München: Polizei klärt Spindaufbruchsserie auf

In München konnte die Polizei eine Serie von Spindaufbrüchen in Fitnessstudios aufklären. DNA-Spuren am Tatort konnten eindeutig einem 48-jährigen Mann zugeordnet werden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei konnte in München eine Spindaufbruchsserie aufklären. (Symbolbild)
dpa Die Polizei konnte in München eine Spindaufbruchsserie aufklären. (Symbolbild)

München - In München haben Unbekannte in der Zeit von Dienstag, 24. Oktober, bis Freitag, 27. Oktober immer wieder Kleiderspinde in Fitnessstudios aufgebrochen. Die Täter entwendeten dabei hochwertige Armbanduhren.  Wie die Polizei mitteilt, konnten am Tatort DNA-Spuren gesichert werden. 

Mit Hilfe des Bayerischen Landeskriminalamts konnten diese Spuren mit Abgleich der österreichischen Datenbank eindeutig einem 48-Jährigen zugeordnet werden. Weitere Ermittlungen durch die Polizei führten zu einem weiteren 48-jährigen Mann. Die beiden befinden sich zurzeit in Österreich in Haft. Die Deutschen Behörden haben die Auslieferung der beiden Inhaftieren beantragt. 

Lesen Sie hier: Englischer Garten in München - Fremder fällt über Frau (68) her

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren