München: Frank will Wohnungen über Wertstoffhöfen

Die Kommunalreferentin und CSU-OB-Kandidatin Kristina Frank will den Platz auf Wertstoffhöfen mit neuen Ideen in Zukunft besser nutzen.
| AZ/fm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Kristina Frank ist Kommunalreferentin der Stadt München.
Petra Schramek Kristina Frank ist Kommunalreferentin der Stadt München.

München - Platz ist eng in München. OB Dieter Reiter (SPD) schwärmt deshalb schon länger von der Überbauung von Parkplätzen oder eingeschossigen Supermärkten. Jetzt hat auch seine Herausfordererin von der CSU, Kristina Frank, eine Idee, wo neuer Raum für Wohnungen herkommen soll: von den Wertstoffhöfen!

Wertstoffhof-Teilbereiche sollen überbaut werden

Frank ist als Kommunalreferentin auch oberste Münchner Müllfrau, verantwortlich für den Abfallwirtschaftsbetrieb (AWM). Und lässt nun prüfen, wie der Platz auf den Wertstoffhöfen besser genutzt werden kann. Ein Beispiel dafür sei die Überbauung von Teilbereichen, etwa für die dringend benötigten Werkswohnungen, hieß es am Donnerstag aus dem Kommunalreferat.

Lesen Sie hier: Stadt München soll Grund auf Vorrat kaufen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren