München bekommt einen Klimarat

Wissenschaftler und Aktivisten sprechen bald mit bei den Stadtratsbeschlüssen.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Viermal im Jahr soll der Klimarat tagen.  (Symbolbild)
Viermal im Jahr soll der Klimarat tagen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

München - Bis 2035 will München klimaneutral werden. Um das zu schaffen, soll in Zukunft ein Klimarat helfen. Dieser wird sich mit allen klimarelevanten Beschlüssen des Stadtrats beschäftigen und eine Stellungnahme abgeben, so erklärt Stadträtin Mona Fuchs (Grüne) das Konzept.

Gebunden ist die Stadt daran zwar nicht, allerdings müssen die städtischen Referate genau begründen, warum sie ein Projekt trotzdem durchziehen wollen. In einer nicht-öffentlichen Sitzung hat der Stadtrat nun zudem die Mitglieder dieses neuen Gremiums bestimmt: Zum Beispiel sind Bürgermeisterin Katrin Habenschaden (Grüne), Klimaschutz-Referentin Christine Kugler (parteifrei) und Stadträte von Grünen, SPD und CSU dabei.

Klimarat: Gremium besteht aus neun Personen

Doch auch Vertreter von Fridays for Future, der TU München, der IHK und dem Ökoinstitut sitzen mit am Tisch. Insgesamt besteht das Gremium aus neun Personen und soll viermal im Jahr tagen, sagt SPD-Stadträtin Julia Schmitt-Thiel. Sie erwartet die erste Stellungnahme des neuen Gremiums bereits im Dezember. Denn dann wird es darum gehen, wie München seine Klimaziele erreicht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren