Ministrantin (15) vergewaltigt: Münchner Diakon angeklagt - Missbrauchs-Skandal in katholischer Kirche

Sexueller Missbrauch auf einem Ministranten-Ausflug: Ein Münchner Diakon soll eine 15-jährige Ministrantin vergewaltigt haben.
| John Schneider
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf einem Ministranten-Ausflug soll der Diakon eine 15-Jährige vergewaltigt haben (Symbolfoto).
Maurizio Gambarini/dpa Auf einem Ministranten-Ausflug soll der Diakon eine 15-Jährige vergewaltigt haben (Symbolfoto).

München - Auf einer Ministrantenreise nach Nürnberg im Mai diesen Jahres hat ein 65-jähriger Diakon aus München nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft eine 15-Jährige vergewaltigt.

"Die Anklage wurde am 7. November fertiggestellt", berichtet Pressesprecherin Anne Leiding. Der Mann sitzt bereits seit längerem in Untersuchungshaft. Ein Termin für den Beginn der Verhandlung ist aber vom Amtsgericht noch nicht bestimmt worden.
Die katholische Kirche und sexueller Missbrauch, das ist auch das Thema einer großen Studie, die die Bischofskonferenz vor wenigen Wochen veröffentlicht hat.

Ist diese Studie ein wichtiges Hilfsmittel für die Staatsanwaltschaft bei Missbrauchs-Ermittlungen? Eher nicht. Aus der Studie sei nichts Konkretes herauszulesen gewesen, erklärt der Leitende Oberstaatsanwalt Hans Kornprobst bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Es braucht aber konkrete Hinweise in Sachen Täter, Tatort und Tat, um Ermittlungen aufzunehmen. Das heißt aber nicht, dass nicht ermittelt würde, erklärt Münchens oberster Ankläger. Missbrauchsopfer oder deren Angehörige können sich jederzeit bei der Polizei melden und Missbrauch anzeigen. So wie im Fall der Ministrantin.

Lesen Sie auch: Juristen reichen Strafanzeige wegen Missbrauchsskandal ein

Videokamera in Umkleidekabine: Ehemaliger Polizist verurteilt

Vorläufig abgeschlossen ist das Verfahren gegen einen Ex-Polizisten, der ein neunjähriges Mädchen missbraucht und Kinderpornos angefertigt haben soll. Der 43-Jährige wurde jetzt vom Amtsgericht zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt, erklärt Kornprobst. Der Mann war im Herbst 2017 im Westbad beobachtet worden, wie er in den Umkleidekabinen gefilmt hatte.

Forscher setzen Kirche im Missbrauchsskandal unter Druck

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren