Spanner im Westbad München: Polizist filmt fremde Frau und Töchter in Umkleide

Das LKA ermittelt gegen einen Münchner Polizeibeamten. Der Mann soll am Sonntag im Westbad eine 41-Jährige und ihre beiden Töchter (6, 10) mit dem Handy in der Umkleidekabine gefilmt haben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Spanner filmte die Mutter und ihre Mädchen beim Umziehen. (Symbolbild)
imago/Sven Ellger Der Spanner filmte die Mutter und ihre Mädchen beim Umziehen. (Symbolbild)

Pasing - Eigentlich sollte er es besser wissen: Das bayerische Landeskriminalamt ermitelt gegen einen 42-jährigen Münchner Polizeibeamten. Dem Mann wird vorgeworfen, am Sonntag in einer Umkleidekabine im Westbad eine Mutter und ihre beiden Töchter in einer Umkleidekabine gefilmt zu haben.

Gegen 18:10 Uhr wurde der 42-Jährige dabei beobachtet, wie der im Westbad eine 41-jährige Schweizerin und ihre beiden Töchter im Alter von sehn und sechs Jahren in der Umkleidekabine mit seinem Handy filmte. Der Bademeister verständigte daraufhin die Polizei.

Die Beamten nahmen ihren Kollegen vor Ort fest. Sein Handy wurde sichergestellt. Die Ermittlungen übernahm das LKA, gegen den Polizisten wurde Anzeige wegen Beleidigung und Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen erstattet.

Lesen Sie auch: Münchnerin lässt Dashcam laufen - und muss Strafe zahlen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren