Mieser Sommer: Viel weniger Münchner gehen ins Freibad

In besonders heißen Sommern gingen doppelt so viele Menschen baden.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Im Freibad West gibt es viel Abwechslung und die weitläufigsten Liegewiesen.
Im Freibad West gibt es viel Abwechslung und die weitläufigsten Liegewiesen. © SWM

München - So richtig hat der Sommer noch nicht Fahrt aufgenommen, da ist er schon wieder fast zu Ende: Nur noch bis zum 13. September geht die Freibadsaison. Bloß das Schyrenbad hat bis 30. September geöffnet.

Lesen Sie auch

Für die Stadtwerke ist das Anlass für eine kleine Zwischenbilanz. Trotz gemischten Wetter, trotz Corona falle diese positiv aus, heißt es in einer Mitteilung.

Keine Corona-Infektion im Freibad bekannt

Seit dem Öffnungstag am 21. Mai bis Mitte August besuchten rund 587.000 Menschen die Freibäder. In heißen Sommern wurde aber auch schon mal die Eine-Million-Marke geknackt, sagt Nicole Gargitter, die Leiterin der Bäder. 2020 zählten die SWM knapp 600.000 Besucher.

Dass sich jemand mit Corona im Freibad angesteckt habe, sei nicht bekannt, heißt es in der Mitteilung. Das bleibt hoffentlich auch so, wenn am 14. September alle Hallenbäder öffnen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren