Massenschlägerei am Frankfurter Ring

Mit rund zehn Fahrzeugen war die Polizei am Freitagmorgen am Frankfurter Ring im Einsatz. Grund dafür war eine Massenschlägerei. Dabei gab es auch Verletzte.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am Freitagmorgen war die Polizei am Frankfurter Ring mit einem Großaufgebot im Einsatz.
Thomas Gaulke Am Freitagmorgen war die Polizei am Frankfurter Ring mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Mit rund zehn Fahrzeugen war die Polizei am Freitagmorgen am Frankfurter Ring im Einsatz. Grund dafür war eine Massenschlägerei. Dabei gab es auch Verletzte.

München - Hell erleuchtet vom Blaulicht war am Freitagmorgen der Frankfurter Ring. Die Beamten waren gegen drei Uhr morgens mit einem Großaufgebot im Einsatz. Grund dafür war eine Schlägerei am VIP Club Munich.

In dem Club war zu dem Zeitpunkt eine geschlossene Veranstaltung, an der rund 50 Personen teilnahmen. Aus bisher noch unbekannten Gründen kam es zu einer Schlägerei. Dabei erlitt einer der Schläger eine schwere Verletzung (Jochbeinbruch). Die restlichen Beteiligten wurden leicht verletzt. Wie viele Personen insgesamt an der Auseinandersetzung beteiligt waren, ist noch nicht bekannt.

Wegen der eingesetzten Polizeifahrzeuge musste die südliche Fahrspur des Frankfurter Rings im Einsatzbereich für eine knappe Stunde gesperrt werden. Außerdem waren mehrere Notarzt- und Rettungsfahrzeuge vor Ort. Die Verletzten wurden zum Teil unter Blaulicht mit Polizeibegleitung in nachfolgenden Streifenwagen in Krankenhäuser transportiert.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Beteiligung an einer Schlägerei.

Lesen Sie auch: Seniorin fährt Kind (10) an und flüchtet

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren