Lockdown-Kunst: Graffiti-Züge auf Steinkrügen

Eine Münchner Wirtin bringt hippe Kunst in den Lockdown - mithilfe traditioneller Krüge.
| Thomas Stöppler
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
So sehen die Keferloher aus, die Xenya Jäger mit ihrer Freundin Nicole Markert arrangiert hat.
So sehen die Keferloher aus, die Xenya Jäger mit ihrer Freundin Nicole Markert arrangiert hat. © Thomas Stöppler

München - "Ich konnte einfach nicht mehr nichts tun", sagt Xenya Jäger. Die Chefin der Café-Bar "Sehr Wohl" war es leid, seit Monaten nur auszuharren. Schließlich ist für die geborene Gastgeberin Take-away-Essen nicht der Grund, warum sie Gastronomin ist. Sie will Menschen bewirten, zusammenbringen und ihnen eine schöne Zeit machen.

Im Schaufenster ausgestellt: Bierkrüge bemalt von Münchner Graffiti-Künstlern

Weil das auf absehbare Zeit nicht möglich ist, hat sie sich zusammen mit ihrer Freundin und Mitarbeiterin Nicole Markert eine coronakonforme Ausstellung ausgedacht, die zu ihr und dem "Sehr Wohl" passt: Münchner Graffiti-Künstler haben die traditionellen Keferloher gestaltet - und diese Steinkrüge sind jetzt im Schaufenster zu bewundern.

Xenya Jäger vor dem Krüge-Fenster an der Westendstraße.
Xenya Jäger vor dem Krüge-Fenster an der Westendstraße. © Thomas Stöppler

Die Idee hatte sie beim Ausmisten von Omas Keller. Dort fand sie einen alten Steinkrug mit der U5 drauf. "Ich verbinde die alte U- und S-Bahn immer mit Graffiti", erklärt sie, auch, weil sie als Jugendliche viel mit den Sprühern unterwegs war. Und München - das sei sowohl der Bierkrug als auch Graffiti.

Krüge können im Internet ersteigert werden

Die Idee nahm schnell Formen an und die alten Kontakte in die Szene, die inzwischen teils einige Berühmtheit erlangt haben, machten gleich mit: Loomit, Mr. Gum, Ray Moore und Co. gestalteten und spendeten die Krüge an die 34-Jährige. Weil alles coronakonform sein muss, sind sie im Schaufenster zu sehen. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Am Wochenende gibt es Essen und Getränke To Go. Die Krüge lassen sich auch im Internet ersteigern. Der Erlös geht an das "Sehr Wohl", für die Künstler gibt es ein Spendenkonto. Die Krüge sind bis zum 21. März in der Westendstraße 66 zu sehen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren