Lidl spendet 5000 Euro an Münchner Verein

Lidl hat Uschi Glas' Verein brotZeit einen Scheck über 5000 Euro gespendet. Das Geld stammt von einem Bürgerfest - der Verein kann es dringend gebrauchen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Uschi Glas nahm den Scheck gern entgegen.
brotZeit Uschi Glas nahm den Scheck gern entgegen.

München - Das Einzelhandelsunternehmen Lidl hat brotZeit heute die Einnahmen des Verkaufsstandes vom Bürgerfest des Bundespräsidenten, das dem Ehrenamt gewidmet war, gespendet. Der Geschäftsführer der Münchner Regionalgesellschaft, Sebastian Theiling, übergab Vereins-Gründerin Uschi Glas in der brotZeit-Geschäftsstelle in München einen Scheck über 5000 Euro.

brotZeit versorgt jeden Morgen 8000 vernachlässigte Kinder an 175 Schulen in ganz Deutschland mit einem Frühstück. Von Beginn an zählt Lidl dabei zu den wichtigsten Partnern, denn das Unternehmen stellt die komplette Frühstücksware kostenfrei zur Verfügung.

Lesen Sie hier: Wie Uli Hoeneß armen Schulkindern hilft

Allein 2015 waren dies 350 Tonnen an frischem Obst und Gemüse, Müsli, Brot, Aufschnitt und Fruchtsäften. Das sind Lebensmittel, die so viel wiegen wie 180 Elefanten. Die Äpfel kommen von 10.000 Bäumen, und die Milch würde 17 Schwimmbecken füllen.

Uschi Glas bedankte sich herzlich für die Unterstützung: "Wir sind sehr glücklich, mit Lidl einen so treuen, langfristigen und großzügigen Partner an unserer Seite zu haben. Ohne die Lebensmittel könnten sich viele hungernde Schulkinder nicht auf den Unterricht konzentrieren und hätten weniger Chancengerechtigkeit. Die aktuelle Spende werden wir für Stifte, Blöcke und anderes Arbeitsmaterial der von uns betreuten Flüchtlingskinder einsetzen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren