Landgericht Landshut lässt fünf Anti-IAA-Aktivisten frei – Wiederholungstäter auf der A94

Fünf der neun bis zum Ende der IAA festgesetzten Klimaschutz-Aktivisten sind am Freitag wieder auf freien Fuß gelassen worden. Das Landgericht Landshut hob die Haftbefehle auf. Auf der A94 sorgte ein Wiederholungstäter für eine erneute Fahrbahnsperre.
| aw
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
"BLOCK IAA": Aktivisten bei ihrer Banner-Aktion auf der A96.
"BLOCK IAA": Aktivisten bei ihrer Banner-Aktion auf der A96. © Peter Kneffel/dpa

München/Landshut - Das Landgericht Landshut hat am Freitag die Haftbefehle von fünf der neun inhaftierten Anti-IAA-Aktivisten aufgehoben. Ein Sprecher des Landgerichts, Peter Pöhlmann, bestätigte dies der AZ auf Anfrage.

Landgericht Landshut hebt fünf Haftbefehle auf

Bei den fünf Aktivisten handelt es sich um die Personen, die gegen ihre Festsetzung Beschwerde eingelegt hatten und damit nun erfolgreich waren.

Das Amtsgericht Erding hatte gegen das Quintett und vier weitere Klimaschutz-Aktivisten Präventivhaft nach dem Bayerischen Polizeiaufgabengesetz (PAG) verhängt.

Pöhlmann erklärte, der Entschluss in Landshut sei nicht rechtskräftig. Die Polizei könne beim Obersten Landesgericht in München Rechtsbeschwerde einlegen.

Die neun Personen (fünf Frauen und vier Männer) waren am Dienstag an mehreren Aktionen beteiligt, bei denen sich Aktivisten von Autobahnbrücken abseilten, um gegen die in München stattfindende Automesse IAA Mobility zu protestieren.

Lesen Sie auch

Durch diese Aktionen mussten die Autobahnen teilweise gesperrt werden, was den Verkehr rund um München zum Erliegen gebracht hatte.

Über der gesperrten Autobahn hängend gab er am Dienstag per Smartphone Interviews.
Über der gesperrten Autobahn hängend gab er am Dienstag per Smartphone Interviews. © Thomas Gaulke

Gegen die Festsetzung der Aktivisten und die Vorgehensweise der Polizei wurde Kritik laut.

Wiederholungstäter seilt sich erneut von Autobahnbrücke ab

Ein Aktivist, der sich bereits am Dienstag von einer Brücke auf der A8 bei Hofolding abgeseilt hatte, jedoch nicht unter den Inhaftierten war, blockierte laut Polizei am Freitagvormittag erneut eine Autobahn, diesmal auf der A94, als er sich von der Bahnbrücke vom Umschlagbahnhof München-Riem zur Messe wieder abseilte. 

Vier Polizeibeamte mussten den Anti-IAA-Aktivisten von der Brücke tragen. Bereits am Dienstag hatte er sich von einer anderen Autobahnbrücke abgeseilt.
Vier Polizeibeamte mussten den Anti-IAA-Aktivisten von der Brücke tragen. Bereits am Dienstag hatte er sich von einer anderen Autobahnbrücke abgeseilt. © Thomas Gaulke

Einsatzkräfte des SEK beendeten die Aktion nach 45 Minuten. Da sich der Mann dabei laut Polizei unkooperativ zeigte, wurde er unter "unmittelbarem Zwang" von vier Polizeibeamten von der Brücke getragen.

Nach etwa einer Stunde konnte die  A94 für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren