In der U2: Gewalt nach rassistischen Beleidigungen – Mann verletzt

Ein Vater und sein Sohn beleidigen in der Münchner U-Bahn Fahrgäste rassistisch. Dann eskaliert die Situation.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
19  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei konnte die mutmaßlichen Täter am U-Bahnhof Scheidplatz stellen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte die mutmaßlichen Täter am U-Bahnhof Scheidplatz stellen. (Symbolbild) © Sven Hoppe/dpa

München - In einer Münchner U-Bahn ist es zu einem mutmaßlich rassistisch motivierten Übergriff gekommen. Ein Mann, der eine Frau schützen wollte, wurde verletzt. 

Die Tat ereignete sich nach Angaben der Polizei München am vergangenen Sonntag, gegen 23 Uhr, in der U2 Richtung Feldmoching. Ersten Ermittlungen zufolge beleidigten zwei Männer, ein 48-jähriger Vater und sein 28-jähriger Sohn, einen Fahrgast mit rassistischen Parolen. 

In Münchner U-Bahn: Fremdenfeindliche Beleidigung und tätlicher Angriff

Eine 26-Jährige versuchte, den Streit zu schlichten, wurde daraufhin dann ebenfalls von den beiden beleidigt. Ihr Begleiter stellte sich daraufhin schützend vor die Frau, dann sei die Situation eskaliert, berichtet die Polizei. 

Lesen Sie auch

Der Mann wurde von dem 28-Jährigen angegriffen und leicht verletzt. Außerdem wurde sein Hemd zerrissen. Weitere Fahrgäste alarmierten den Notruf. Die Polizei konnte am U-Bahnhof Scheidplatz alle Beteiligten kontrollieren. Gegen das mutmaßliche Täter-Duo wird nun wegen Volksverhetzung, Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 19  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
19 Kommentare
Artikel kommentieren