Immer wieder brennen Mülltonnenhäuser in München: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Im Norden von München brennen auffallend häufig Abfalltonnen, zuletzt im Hasenbergl.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fritz-Berner-Straße, 6. März: Das Müllhaus steht in Flammen.
Fritz-Berner-Straße, 6. März: Das Müllhaus steht in Flammen. © Feuerwehr München

München - Zwei Mal innerhalb einer Woche sind alleine im Hasenbergl Mülltonnenhäuser in Flammen aufgegangen. Am 12. April frühmorgens in der Wintersteinstraße. Zuletzt in der Nacht auf vergangenen Samstag in der Stösserstraße.

Mehr als ein halbes Dutzend Brände gab es seit Februar in Obermenzing, Moosach und dem Hasenbergl aber auch weiter entfernt in Bogenhausen und Ramersdorf. Die Kripo ermittelt, Brandfahnder des Kommissariats K13 versuchen herauszufinden, ob es einen Zusammenhang gibt.

Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Ein Anwohner der Stösserstraße schlug am vergangenen Freitag kurz vor Mitternacht Alarm und verständigte die Feuerwehr. Das Mülltonnenhaus einer Wohnanlage stand komplett in Flammen. Die Hitze war so enorm, dass Stützpfeiler aus Metall sich verformten und das Dach des Mülltonnenhäuschens daraufhin einbrach.

"Aufgrund der stark erhitzten geschmolzenen Stahlträger kam es im Laufe der Nacht zu erneuten Flammenbildungen und Rauchentwicklung", sagt Polizeisprecherin Sophia Froschmayer. Die Feuerwehr löschte erneut. Der Sachschaden an dem Gebäude wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Brandstiftung werde derzeit nicht ausgeschlossen, so Froschmayer. Ob fahrlässig oder vorsätzlich lässt sich derzeit mit Sicherheit noch nicht sagen. Denkbar wäre, dass jemand einen Aschenbecher mit glimmenden Zigarettenstummeln entsorgt hat, oder noch nicht erkaltete Grillkohle. Möglich wäre aber auch, dass jemand vorsätzlich das Feuer gelegt hat.

Lesen Sie auch

Bei dem Feuer am 11. April in der Wintersteinstraße (Hasenbergl) gehen die Fahnder von Brandstiftung aus. Ein 27-Jähriger bemerkte gegen 6.20 Uhr das Feuer und schob zwei noch nicht brennende Müllcontainer ins Freie. Der Rest brannte samt dem Mülltonnenhaus komplett nieder. Sachschaden: rund 100.000 Euro.

In der darauffolgenden Nacht von Sonntag auf Montag brannten gegen 3.20 Uhr dann zwei Müll- und ein Kleidercontainer am Glogauer Platz in Moosach. Auch hier gehen die Fahnder von Brandstiftung aus. Von einer Serie von Brandstiftungen will man im Polizeipräsidium bislang noch nicht sprechen. Man habe die Fälle im Auge und ermittle in alle Richtungen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren