Illegale Prostitution: Polizei lässt Münchnerin auffliegen

Auf einem Sex-Portal finden die Ermittler Hinweise, dass eine Münchnerin in einem Mehrfamilienhaus verbotenerweise sexuelle Dienste anbietet.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei erwischte die illegale Prostituierte in einer Wohnung in Ismaning. (Symbolbild)
Die Polizei erwischte die illegale Prostituierte in einer Wohnung in Ismaning. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Ismaning - Der Münchner Polizei ist eine illegale Prostituierte ins Netz gegangen. Die Liebesdienerin bot ihre Dienste verbotenerweise in einem Mehrfamilienhaus an. 

Wie die Polizei berichtet, wurden die Beamten im Rahmen ihrer Ermittlungen auf eine 29-jährige Münchnerin aufmerksam, die auf einem einschlägigen Portal sexuelle Dienstleitungen gegen Bezahlung angeboten hatte. Der Verrichtungsort war ein Mehrfamilienhaus in Ismaning. 

Lesen Sie auch

Am Montag schlugen die Beamten dann zu und konnten die Frau in der Wohnung gegen 11 Uhr antreffen. Ein "Tatnachweis konnte vor Ort ermittelt werden", meldet die Polizei. Die 29-Jährige wurde wegen der Ausübung illegaler Prostitution angezeigt. Das Kommissariat 35 hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren