Kommentar

Hauruck-Personalie Zurek: SPD im Maschinenraum

Das sagt AZ-Lokalchef Felix Müller über die Rathaus-Rochade.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Empfehlungen

Ob Beatrix Zurek sich mit dem neuen Job einen Gefallen getan hat? "Ein Schleudersitz", ätzt die Opposition. Und die Gemengelage Corona-plus-Kliniken klingt tatsächlich nicht nach ruhigem Vor-sich-hin-Arbeiten.

Im Gegenteil: Die SPD hat sich eine schwierige Ausgangslage geschaffen. Die Referate wurden so zugeschnitten und zwischen Roten und Grünen verteilt, dass die Ökos viele schöne Zukunftsthemen mit schönen Fotos bekommen. Das Sonnendeck sozusagen - während die SPD im Maschinenraum schuftet. Und am Ende verantwortlich gemacht wird für die Probleme der Stadt.

Personalie Zurek hinterlässt viele Fragezeichen

Haben Grüne die CSU-nahe Stephanie Jacobs rausgemobbt - oder sie ist vor der Verantwortung weggelaufen? An beidem mag ein Fünkchen Wahrheit sein. Jetzt gab es großen Zeitdruck, das Krisen-Referat zu besetzen.

Die Hauruck-Personalie Zurek hinterlässt viele Fragezeichen. Die Frau war als Bildungsreferentin angesehen, hat keine Skandälchen an der Backe. Warum gibt die SPD dann diesen Posten in Koalitionsverhandlungen offenbar ohne Not her?

Zurek war eingelernt, hatte den Laden wohl im Griff. Und nun soll sie fachfremd-kurzfristig in ein anderes Referat? Das wirkt wie früher - als Rot-Grün für Postengeschacher bekannt war. Sowas kann der Koalition noch schaden. Und Zurek hat es nicht verdient.

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
3 Kommentare
Artikel kommentieren