Hauptstadt-Express: Noch lange nicht genug

AZ-Lokalchef Felix Müller über den Hauptstadt-Express zwischen München und Berlin.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Keine Ausweitung des Angebots auf der Strecke München - Berlin? "Wie absurd", meint AZ-Lokalchef Felix Müller.
Boris Roessler/dpa, AZ Keine Ausweitung des Angebots auf der Strecke München - Berlin? "Wie absurd", meint AZ-Lokalchef Felix Müller.

Die private Konkurrenz vom Flixtrain hat sich kürzlich von der Idee verabschiedet, Züge zwischen München und Berlin anzubieten. Und nun die nächste schlechte Nachricht: Der Bund (und damit seine Bahn) halten eine Ausweitung des Angebots nicht für notwendig.

Wie absurd. Wer häufig zwischen bayerischer und deutscher Hauptstadt pendelt, weiß, wie voll die Züge oft sind. Die Bahn warnt Ihre Fahrgäste im Internet auf dieser Strecke für fast jeden Zug schon vorab vor einer "hohen" oder "sehr hohen" Auslastung.

Dazu kommt: München-Berlin ist immer noch Deutschlands meistgeflogene Verbindung. Die Alternative auf Schienen wurde mit Milliarden Euro Steuergeld gebaut, um Verkehr auf die Schiene zu verlagern. Entscheidend ist aber nicht, dass schöne, neue Schienen liegen. Sondern, dass viel darauf gefahren wird.

Lesen Sie hier: Erreichbarkeit von Bus und Bahn - Bayern ganz schön abgelegen

Lesen Sie hier: Wie stillgelegte Gleise Bahnkunden helfen könnten

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren