Hauptbahnhof München: Maskenmuffel schlagen zu

Ein Lokführer spricht im Hauptbahnhof drei Männer wegen fehlender Masken an. Die reagieren mit Gewalt.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
17  Kommentare Artikel empfehlen
Polizisten gehen auf einem der Bahnsteige im Hauptbahnhof auf Streife.
Sven Hoppe/dpa Polizisten gehen auf einem der Bahnsteige im Hauptbahnhof auf Streife.

München - Drei Männer haben am Samstagmorgen am Querbahnsteig, unterhalb der Galerie des Hauptbahnhofes, einen DB-Mitarbeiter angegriffen. Er hatte sie angesprochen, weil keiner aus dem Trio die obligatorische FFP2-Maske trug, wie sie in allen Zügen, Bahnhöfen und Haltestellen in Bayern seit Monaten Vorschrift sind.

Maskenmuffel schlagen zu - mit 2 Promille

Ein 26-Jähriger schlug dem Bahnbeschäftigten zunächst ins Gesicht. Anschließend wurde der 53-jährige Lokführer zu Boden geschubst. Dort wurde er von einen 21-Jährigen getreten und von einem weiteren 21-Jährigen als "Nazi" beschimpf und aufgefordert, der 53-Jährige möge sich "verpissen".

Lesen Sie auch

Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit wurden auf den Vorfall aufmerksam und nahmen die drei Täter fest. Das Opfer klagte über Schmerzen im Gesicht, an der Schulter sowie im Rippenbereich. Er musste zum Arzt. Der 26-Jährige hatte laut Alkotest 2,24 Promille, der 21-jährige 0,34 Promille. Gegen alle drei wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 17  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
17 Kommentare
Artikel kommentieren