Harald Pickert (56) wird neuer LKA-Chef

Großes Stühlerücken bei der Polizei: Münchens Vize-Polizeipräsident Norbert Radmacher geht ins Ministerium.
| AZ/job
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Bayerische Landeskriminalamt in München.(Archivbild)
Peter Kneffel/dpa Das Bayerische Landeskriminalamt in München.(Archivbild)

Großes Stühlerücken bei der Polizei: Münchens Vize-Polizeipräsident Norbert Radmacher geht ins Ministerium.

München - Das LKA, die bayerische Polizeizentrale mit 1.800 Mitarbeitern und Sitz in der Maillingerstraße, bekommt einen neuen Chef: Harald Pickert (56), der zuletzt Polizeiinspektor im Innenministerium war, wird Nachfolger von Robert Heimberger (63), der Ende August in den Ruhestand geht. Pickert hatte, bevor er ins Ministerium ging, im Polizeipräsidium München verschiedene Leitungsfunktionen inne. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) lobte ihn am Dienstag als "Idealbesetzung" fürs LKA und "ausgezeichnete Führungskraft". Pickert gilt als ausgesprochen menschlicher Chef.

Auch im Polizeipräsidium München werden Stühle gerückt: Vize-Polizeipräsident Norbert Radmacher (44) wird Pickerts Nachfolger als Inspekteur. Und auch für Münchens Polizeipräsidenten Hubertus Andrä (64) ist es nicht mehr lang hin bis zum Ruhestand. Über diese Personalien entscheidet der Ministerrat.

Lesen Sie hier: Rechtsextreme Drohmails - Landshuter Ehepaar vorübergehend festgenommen

Rechtes Netzwerk bei Polizei? Minister Beuth will Aufklärung

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren