Gärtner- und Wedekindplatz: Schon wieder feiern Hunderte an Münchens Party-Hotspots

Das milde Wetter hat am Wochenende wieder Hunderte Münchner an die altbekannten Party-Hotspots gelockt. Die Polizei räumte sowohl den Gärtner- als auch den Wedekindplatz.
| ms
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
60  Kommentare Artikel empfehlen
Reges Treiben am Gärtnerplatz. (Archivbild)
Reges Treiben am Gärtnerplatz. (Archivbild) © Kimberly Hagen

München - Beinahe jedes Wochenende ist es dasselbe Szenario in München: Wenn das Wetter mitspielt, zieht es die Münchner an die Party-Hotspots der Stadt. Besonders der Gärtner- und Wedekindplatz sind bei den Feierenden – vor allem gegen Abend – beliebt, doch auch im Englischen Garten und entlang der Isar tummeln sich am Freitag und Samstag unzählige Menschen.

Ein Bild vom 31. März: Münchner genießen den Frühling im Englischen Garten.
Ein Bild vom 31. März: Münchner genießen den Frühling im Englischen Garten. © Peter Kneffel/dpa

Menschenansammlungen, die freilich eigentlich in Ordnung sind – wenn da nicht die Corona-Pandemie wäre. Das Problem mit den Party-Hotspots in München ist bekannt, bereits im vergangenen Sommer gab es unzählige Polizeieinsätze an den besagten Plätzen. Nun, mit den steigenden Temperaturen, scheint das Party-Problem in der Stadt wieder aufzuleben.

400 Personen an Gärtner- und Wedekindplatz

Wie die Polizei berichtet, gab es auch an diesem Wochenende wieder viele Einsätze, sowohl am Freitag als auch am Samstag stellten die Beamten "an mehreren Örtlichkeiten im Stadtgebiet größere Personenansammlungen fest", wie es im Bericht vom Sonntag heißt.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Teilweise wurden an besagten Orten die Mindestabstände nicht eingehalten, zudem haben viele der Feiernden keine Maske getragen. Auch übermäßiger Alkoholkonsum und die für Anwohner störende Lautstärke waren ein Problem. In sämtlichen Fällen schritt die Polizei laut eigener Aussage "kommunikativ" ein, die Beamten wiesen auf die geltenden Hygieneregeln hin. Demnach zeigten sich die meisten Personen einsichtig, die Plätze leerten sich im weiteren Verlauf.

Am Freitag räumte die Polizei den Gärtnerplatz, nachdem sich dort rund 250 Personen aufhielten. Gleiches Spiel am Samstag, als 400 Menschen am beliebten Party-Hotspot zusammenkamen. Ähnlich sah es am Samstag am Wedekindplatz aus: Auch hier waren 400 Personen vor Ort, auch hier räumte die Polizei den Platz.

Auch tagsüber ist schon einiges am Gärtnerplatz los. Hier ein Bild von Ende März.
Auch tagsüber ist schon einiges am Gärtnerplatz los. Hier ein Bild von Ende März. © imago images/Smith

Zwei Corona-Einsätze in Pasing

Doch auch an anderen Orten schritten die Beamten am Wochenende ein: So beispielsweise am Freitagnachmittag am Pasinger Bahnhofsplatz. Zeugen alarmierten die Polizei, weil sich dort rund 40 jüngere Personen aufgehalten hatten. Die Polizei machte sich mit 15 Streifen auf den Weg – vor Ort trafen die Beamten dann auf mehrere Personengruppen. Platzverweise wurden ausgestellt, zudem wurden 17 Personen (alle zwischen 16 und 23 Jahre alt) wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Zudem kam es Samstagnacht zu einer Privatparty in der Bodenseestraße in Pasing. Zeugen alarmierten die Polizei und gaben an, dass auf dem Dachboden eines Mehrfamilienhauses eine Party stattfinden würde. Die Polizei traf vor Ort auf sieben Personen, die dort miteinander feierten. Die Party wurde aufgelöst, jeder erhielt eine Anzeige.

Video: Der Gärtnerplatz nach einem Party-Abend

Der Morgen nach einem lauen Frühlingsabend am Gärtnerplatz – Müll und Dreck soweit das Auge reicht. Aufgenommen am 27. März 2021.
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 60  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
60 Kommentare
Artikel kommentieren