Fürstenfeldbruck: Münchner mit Absicht nach Streit überfahren

In Fürstenfeldbruck hat ein 23-Jähriger einen 20-Jährigen aus München vor einer Disco willentlich überfahren und schwer verletzt. Die Kripo ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.
imago/Ralph Peters Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

München - Der Vorfall trug sich am frühen Sonntagmorgen vor einer Disco in Fürstenfeldbruck zu. Zwei Gruppen gerieten vor der Tür des "Buck Rogers"-Club in Streit, es kam zu gegenseitigen Beleidigungen und Körperverletzungen.

Im Verlauf dieses Streits setzte sich ein 23-Jähriger in sein Auto und fuhr, ersten Ermittlungen zufolge gezielt und mit hoher Geschwindigkeit, auf Mitglieder der gegnerischen Gruppe zu.

Versuchtes Tötungsdelikt: Richter erlässt Haftbefehl

Der 20-jährige Münchner wurde frontal erfasst und schwer verletzt, er schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Ein 24-jähriger Fürstenfeldbrucker wurde vom Seitenspiegel des Wagens getroffen und erlitt leichte Verletzungen. Der Fahrer flüchtete ohne anzuhalten vom Tatort, konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden.

Noch am Sonntag wurde der junge Mann, der sich zur Sache bislang nicht äußert, dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ aufgrund des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes einen Haftbefehl gegen den 23-Jährigen.

Lesen Sie hier: Überfälle auf Frauen in Sendling und Neuperlach

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren