Freibad-Saison in München eröffnet: Schlange am Eingang, Biber im Wasser

Die Münchner Freibäder haben seit Freitag wieder geöffnet, trotz des durchwachsenen Wetters bildeten sich bereits am Morgen Schlangen vor den Bädern. Im Westbad hatte es ein besonderer Badegast ganz besonders eilig.
| ms
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
17  Kommentare Artikel empfehlen
Die Warteschlange am Freitagmorgen vor dem Schyrenbad.
Matthias Balk/dpa 7 Die Warteschlange am Freitagmorgen vor dem Schyrenbad.
Anstehen vor dem Schyrenbad.
Astrid Schmidhuber 7 Anstehen vor dem Schyrenbad.
Seit Freitag kann in den Münchner Freibädern wieder geschwommen werden.
Matthias Balk/dpa 7 Seit Freitag kann in den Münchner Freibädern wieder geschwommen werden.
Die Bäderchefinnen Nicole Gargitter (l.) und Clara Kronberger.
Astrid Schmidhuber 7 Die Bäderchefinnen Nicole Gargitter (l.) und Clara Kronberger.
Ordnung muss sein: Der Biber schwimmt seine Bahn im Westbad.
Daniel Zemmrich 7 Ordnung muss sein: Der Biber schwimmt seine Bahn im Westbad.
Danach kletterte das Tier aus dem Becken...
Daniel Zemmrich 7 Danach kletterte das Tier aus dem Becken...
... und wackelte davon.
Daniel Zemmrich 7 ... und wackelte davon.

München - Die Corona-Lockerungen machen es möglich: Seit Freitag haben die meisten Münchner Freibäder wieder öffnet – pünktlich zum Beginn der Pfingstferien.

Wirkliches Freibad-Wetter gab es zum Auftakt zwar nicht, dennoch zählten die Bäder am Vormittag bereits rund 440 Gäste. "Die Stimmung war allerseits gelöst und freudig", schreiben die Stadtwerke in einer Mitteilung.

Warteschlangen vor den Schwimmbädern in München

Bereits um 7 Uhr machten das Schyrenbad und Dantebad auf, hier bildete sich bereits vor der Öffnung eine Warteschlange. Zwei Stunden später folgten dann das Prinzregentenbad, das Maria Einsiedel, das Ungererbad sowie das Michaeli- und Westbad.

Die beiden Bäderchefinnen Nicole Gargitter und Clara Kronberger waren im Schyrenbad vor Ort und begrüßten die Frühschwimmer: "Dass wir nun zum Ferienbeginn unsere Freibäder öffnen dürfen, freut uns natürlich sehr. Zum Start haben wir heute insgesamt 140 Bad-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz. Sie sind glücklich, dass sie wieder vor Ort für ihre Gäste da sein können", sagen sie zur Eröffnung.

Die Bäderchefinnen Nicole Gargitter (l.) und Clara Kronberger.
Die Bäderchefinnen Nicole Gargitter (l.) und Clara Kronberger. © Astrid Schmidhuber

Wer in einem der Freibäder schwimmen will, muss vorher online einen Termin reservieren – das gilt auch für Badegäste, die keinen Eintritt zahlen müssen. Zudem ist ein negativer Corona-Test Pflicht, für vollständig Geimpfte sowie Genesene entfällt die Pflicht.

Biber schwimmt im Westbad

Für den allerersten Badegast der Freibad-Saison 2021 im Westbad ist die Pflicht ebenfalls entfallen: Gegen 9 Uhr, also kurz vor der Eröffnung, zog ein Biber seelenruhig seine Bahnen. Auch für den Bademeister ein ungewöhnlicher Anblick: "Ich bin seit über 20 Jahren Bademeister und habe das auch das erste Mal gesehen", schreibt er der AZ.

Ordnung muss sein: Der Biber schwimmt seine Bahn im Westbad.
Ordnung muss sein: Der Biber schwimmt seine Bahn im Westbad. © Daniel Zemmrich

Nach einer kurzen Abkühlung kletterte der Biber dann wieder aus dem Becken und wackelte davon. Das Becken wollte er anschließend wohl ganz allein den Besuchern überlassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 17  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
17 Kommentare
Artikel kommentieren