Frau (21) an Allacher Lohe vergewaltigt: Fast sechs Jahre Knast

Sein Opfer kam vom Baden aus dem See, dann fiel er über die Frau her. Der Vergewaltiger ist nun vom Landgericht München I zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt worden.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der Angeklagte vergangene Woche vor Gericht.
Der Angeklagte vergangene Woche vor Gericht. © jot

München – Fünf Jahre und zehn Monate Knast wegen Vergewaltigung und Körperverletzung - so lautete das Urteil des Landgerichts München I am Montag gegen den 37-Jährigen, der im August vergangenen Jahres eine damals 21-Jährige an der Allacher Lohe vergewaltigt hat

DNA-Spur überführte den Vergewaltiger

Wie ein Gerichtssprecher am Montag berichtete, sahen es die Richter als erwiesen an, dass der Angeklagte sich an der Frau vergangen hatte, als diese vom Baden aus dem Wasser kam. Danach konnte das Opfer wieder in das Gewässer flüchten. Der Täter entkam damals unerkannt. 

Die Allacher Lohe: An diesem Baggersee geschah die Tat.
Die Allacher Lohe: An diesem Baggersee geschah die Tat. © Google Street View

Der Angeklagte hatte sich zu den Vorwürfen nicht geäußert. Er konnte aber durch DNA-Spuren überführt werden. Laut dem Justizsprecher droht dem aus Albanien stammenden Mann nun auch die Abschiebung aus Deutschland. Mit dem Urteil lag die Strafkammer zwischen den Anträgen der Verteidigung, die dreieinhalb Jahre Haft verlangt hatte, und der Staatsanwaltschaft, die sieben Jahre Gefängnis gefordert hatte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen