Flughafen München: Exhibitionist mit internationalem Haftbefehl festgenommen

Die Bundespolizei hat am Flughafen einen ungewöhnlichen internationalen Haftbefehl vollstreckt. Ein Wohnsitzloser wurde von seinem Heimatland Bulgarien wegen Exhibitionismus gesucht. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bundespolizisten konnten den Mann anhand eines Haftentlassungsscheins identifizieren (Symbolbild).
dpa Die Bundespolizisten konnten den Mann anhand eines Haftentlassungsscheins identifizieren (Symbolbild).

München – Am Sonntagabend ist Bundespolizisten ein 31-jähriger Bulgare aufgefallen. Der Mann war auffällig vor ihnen auf- und abgeschlichen, hatte sogar den Anschein gemacht, als beobachte er die Beamten. Ein Fehler, denn diese unterzogen ihn daraufhin einer Kontrolle. 

Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um einen international gesuchten, notorischen Gesetzesbrecher handelte. Vor wenigen Wochen erst aus dem Gefängnis entlassen, war er von seinem Heimatland erneut international zur Fahndung ausgeschrieben worden. Der Vorwurf: exhibitionistische Handlungen. 

Der Wohnsitzlose, der auch in Deutschland bereits mehrfach straffällig wurde, wird am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Von dessen Entscheidung hängt dann ab, wie schnell der Mann per Auslieferungsverfahren an die Justizbehörden in Bulgarien überstellt werden kann. 

Lesen Sie hier: Marienplatz - Kontrolleur mit Flasche beworfen

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren