Flaschenverbot an der Isar? ÖDP will Glasbehälter untersagen

Ab 20 Uhr soll an der Isar niemand aus Glasbehältern trinken. Das sei zu gefährlich, argumentiert die ÖDP/Freie Wähler-Stadtratsfraktion.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
In München zieht es viele Feierwütige an das Isarufer. Gibt es bald ein Glasflaschenverbot? (Symbolbild)
In München zieht es viele Feierwütige an das Isarufer. Gibt es bald ein Glasflaschenverbot? (Symbolbild) © Lukas Barth/dpa

München - Auch an der Isar sollten nachts Glasflaschen verboten sein. Das fordert die ÖDP nun. Erst vor kurzem hat die Stadt Glasbehälter in der Türkenstraße und auf dem Georg-Elser-Platz verboten. Die Begründung: Die Verletzungsgefahr durch die Scherben sei zu groß.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Kommt an der Isar ein Glasflaschenverbot?

Entlang der Isar, wo viele barfuß laufen und wo es dunkel ist, sei die Gefahr jedoch noch viel größer, findet die ÖDP. Deshalb sollten dort nach Ansicht der Ökopartei ab 20 Uhr Glasflaschen verboten sein.

Die Grünen sind sich anscheinend noch nicht sicher, was sie davon halten sollen. Sie wollen den Antrag erst noch besprechen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren