Filmdreh: Der Prinz aus Zamunda zu Gast im Hofbräuhaus

Münchens berühmtes Wirtshaus ist Schauplatz für den Clip-Dreh der neuen Kult-Komödie.
| Annette Baronikians
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar 2 – Artikel empfehlen
Das Hofbräuhaus der Wirte-Brüder Wolfgang und Michael Sperger in neuem, höchst ungewöhnlichem Glanz - beflaggt mit der Fahne des (Fantasie-)Königreichs Zamunda.
Das Hofbräuhaus der Wirte-Brüder Wolfgang und Michael Sperger in neuem, höchst ungewöhnlichem Glanz - beflaggt mit der Fahne des (Fantasie-)Königreichs Zamunda. © Tobias Ranzinger

München - Die weiß-blauen Fahnen am Hofbräuhaus mussten weichen. Stattdessen wurde eine Riesenflagge in Grün-Schwarz gehisst - die Flagge des Königreichs Zamunda mitsamt Porträt von Prinz Akeem.

Königliche Gesandte waren angereist

Seine Hoheit war nicht persönlich angereist, doch königliche Gesandte, die von Hofbräuhaus-Musikanten und Zamunda-Fans freudig begrüßt wurden. Dieses durchaus irritierende Spektakel fand in aller Früh am Platzl statt. Traum? Wirklichkeit? Beides trifft zu! Das Hofbräuhaus war Schauplatz eines ganz besonderen Drehs. Als einziges Gebäude in Deutschland wurde das legendäre Wirtshaus für einen Filmclip ausgewählt - für die mit Spannung erwartete Komödie "Der Prinz aus Zamunda 2".

Sieht echt aus, ist aber Spaß:  (Statisten-)Reporter, die vor dem Hofbräuhaus aufgeregt über die vermeintliche Ankunft des Prinzen berichten.
Sieht echt aus, ist aber Spaß: (Statisten-)Reporter, die vor dem Hofbräuhaus aufgeregt über die vermeintliche Ankunft des Prinzen berichten. © Tobias Ranzinger

Fortsetzung nach 33 Jahren

Es war 1988, als Schauspieler Eddie Murphy erstmals in seine Parade-Rolle des Prinzen Akeem aus dem Fantasie-Reich Zamunda geschlüpft war. 33 Jahre später gibt es nun die Fortsetzung des Kult-Films auf Amazon Prime Video. Der Streaming-Anbieter hatte für seinen Prinz-von-Zamunda-2-Werbeclip schon die National Gallery in London oder das Casino in Sanremo beflaggt. Jetzt also jubelten Statisten mit Zamunda-Fähnchen vor dem Hofbräuhaus. Fiktive Reporter schwirrten umher und machten (Fake-)Berichte. Fraglos ein herrlicher Spaß und beste Werbung für das Hofbräuhaus, das ja ohnehin das berühmteste Wirtshaus der Welt ist.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren 2 – Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren