Fall vor Gericht: Mann attackierte Frau und schlug einfach zu

Weil sie die Polizei rufen wollte, wurde eine 56-Jährige in Untergiesing attackiert.
| John Schneider
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Angeklagte soll Sabine T.  geschlagen haben. (Symbolbild)
Der Angeklagte soll Sabine T. geschlagen haben. (Symbolbild) © Stefan Sauer/dpa

München - Sabine T. (56, Name geändert) wollte an diesem 12. März 2019 eigentlich nur mit ihrem Hund Gassi gehen. Doch der Spaziergang endete, bevor er angefangen hatte: mit blutiger Nase und Lippe und einer teuren zerbrochenen Brille.

Das war geschehen: Als die 56-Jährige aus dem Anwesen an der Winterstraße in Untergiesing treten wollte, bemerkte sie einen Mann auf der Haustreppe, der immer wieder etwas aus einer Dose per Löffel in Richtung einer Nachbarin schnipste.

Sabine T. wollte die Polizei rufen, doch wurde sie bereits attackiert. Plötzlich flog seine Faust in das Gesicht der Hundehalterin. Die Brille (Wert 1.500 Euro) flog auf den Boden. "Er sah die Brille an, dann mich und dann ist er auf die Brille getreten", berichtet die Frau.

Angeklagter soll Frau in Untergiesing geschlagen haben

Der Angeklagte ist 49 Jahre alt und ohne festen Wohnsitz. Ihm wird vorsätzliche Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen. Er soll nach der Festnahme einem Polizisten an den Kragen gegangen sein. Ihr Mandant werde zur Sache nichts sagen, sagt Anwältin Birgit Schwerdt.

Lesen Sie auch

Möglich ist in dem Fall auch eine Unterbringung des Angeklagten in der Psychiatrie, erklärt der Vorsitzende Richter Gilbert Wolf gestern. Der Prozess wird fortgesetzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren