Fahndung in München: DB-Securitys geschlagen - wer kennt diese Männer?

Die Münchner Bundespolizei sucht nach zwei Männern, die im Sommer vergangenen Jahres Mitarbeiter der DB-Sicherheit mit einem Gürtel geschlagen und in den Bauch getreten haben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die gesuchten Schläger: Wer kann Angaben zu den Männer machen?
Bundespolizei Die gesuchten Schläger: Wer kann Angaben zu den Männer machen?

München - Die Staatsanwaltschaft hat nun eine Öffentlichkeitsfahndung erwirkt. Der Fall liegt allerdings schon etwas länger zurück, er hat sich im Sommer 2016 zugetragen.

Am Samstag, den 25. Juni 2016, kam es in einer S1 auf dem Weg von Laim nach Freising zu dem tätlichen Angriff gegen zwei Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit. Die beiden Security-Mitarbeiter führten in der S-Bahn Fahrscheinkontrollen durch.

Kurz vor dem Halt am S-Bahnhaltepunkt Moosach stellten sie zwei junge Männer fest, die sich beim Annähern der Kontrolleure in Richtung des vorderen Zugteils entfernten. Die beiden Bahnmitarbeiter gingen ihnen nach, da sie vermuteten, dass sie schwarz fuhren.

Lesen Sie hier: Motorradfahrer prallt mit Bus zusammen und stirbt

Als sie die Personen erreicht hatten, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung. In deren Verlauf zog einer der beiden Gesuchten plötzlich seinen Ledergürtel aus der Hose, wickelte ihn um seine rechte Hand, ballte sie zur Faust und schlug einem der Bahnmitarbeiter ins Gesicht. Kurz darauf setzte der Unbekannte auch noch mit einem Kopfstoß nach. Beim Halt in Moosach versuchte der Mann zu flüchten und trat dem Security-Mann dabei mit dem Fuß in den Bauch.

Faustschlag ins Gesicht und Tritte in den Bauch

Während der Auseinandersetzung kam es auch zwischen dem zweiten Sicherheits-Mitarbeiter und dem anderen Unbekannten zu einer Rangelei. In dessen Folge wickelte auch dieser Tatverdächtige seinen Gürtel um die Hand, ballte sie zur Faust und trat dem Security-Mann mit dem Fuß in den Bauch. Die Geschädigten konnten beiden Tatverdächtigen ihre Gürtel während der Auseinandersetzung entreißen und sich so vor weiteren Attacken schützen.

Bei den beiden gesuchten Tatverdächtigen soll es sich möglicherwiese um Brüder mit irakischer Herkunft handeln. Beide sprachen gutes Deutsch mit Akzent und beleidigten die beiden DB-Mitarbeiter. Nach der Auseinandersetzung flüchteten beide über die Gleise.

Lesen Sie auch: Nach Laserstrahl-Attacke nahezu erblindet - Bub in Verdacht

Einem der Tatverdächtigen wurde bei der der Rangelei sein weißes T-Shirt zerrissen. In der S-Bahn befanden sich mehrere Reisende, die sich während der Rangelei einmischten und versuchten die Situation zu beruhigen bzw. den Security-Mitarbeitern zu Hilfe zu kommen.


Zeugenaufruf: Wer kann Angaben zu den beiden auf den Bildern abgebildeten Tatverdächtigen machen? Wer war Zeuge der Auseinandersetzung? Sachdienliche Hinweise erbittet die Bundespolizeiinspektion München unter der Rufnummer 089/515550-111.


Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der Flut an unsachlichen Kommentaren mit teilweise strafrechtlich relevantem Inhalt sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Beitrag zu deaktivieren. Wir bedauern, dass eine sachliche Diskussion zu diesem Thema offenbar nicht möglich ist.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren