Einschränkungen bei U1/U2 an vier Wochenenden

Die Modernisierung des U-Bahnhofs Sendlinger Tor sorgt für Fahrplanänderungen: Am Hauptbahnhof muss umgestiegen werden, der 20-Minuten-Takt beginnt abends früher
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die nächsten Wochenenden kommt es zu Behinderungen auf den U-Bahn Linien U1 und U2. (Symbolfoto)
Niklas Braun Die nächsten Wochenenden kommt es zu Behinderungen auf den U-Bahn Linien U1 und U2. (Symbolfoto)

Fahrgäste der U1 und U2 müssen seit Freitag und noch bis Sonntag sowie an den drei kommenden Wochenenden mit Einschränkungen rechnen. Grund sind laut MVG Bauarbeiten im Abschnitt Hauptbahnhof-Kolumbusplatz.

Konkret beginnt freitags der 20-Minuten-Takt bereits um 23 Uhr statt erst um Mitternacht. Am Stiglmaierplatz, Hauptbahnhof, Sendlinger Tor und Fraunhoferstraße fahren die Züge teilweise von anderen Gleisen ab.

Abschnitt Hauptbahnhof-Kolumbusplatz nur eingleisig befahrbar

Samstags und sonntags ist die U2 am Hauptbahnhof unterbrochen, die Verstärkerlinie U8 entfällt samstags. Die U1 fährt nicht zwischen Hauptbahnhof und Kolumbusplatz, nur die U2 verkehrt auf dieser Strecke. In beiden Richtungen müssen Fahrgäste am Hauptbahnhof umsteigen. Beide Linien verkehren südlich des Hauptbahnhofs im Zwölf-Minuten-Takt, im Norden wie gewohnt im Zehn-Minuten-Takt.

Im Nachtverkehr zwischen 1 Uhr und 4.30 Uhr rechnet die MVG damit, dass einzelne Anschlüsse nicht wie gewohnt erreicht werden. Wenn möglich, sollen Fahrgäste in dieser Zeit andere Routen nutzen.

Von Montag, 27. Januar, bis Donnerstag, 13. Februar, beginnt der 20-Minuten-Takt auch unter der Woche früher: bereits um 22 Uhr. 

Lesen Sie hier: U-Bahn München: Beeinträchtigungen wegen Gleiserneuerung

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren