Eine Branche schlägt Alarm: 2.700 Ausbildungsplätze sind in München noch frei

In der Landeshauptstadt sind noch zahlreiche Stellen für Azubis frei. Besonders eine Branche leidet immens unter dem fehlenden Nachwuchs.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
In München sind zahlreiche Ausbildungsplätze noch frei. (Symbolbild)
In München sind zahlreiche Ausbildungsplätze noch frei. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa

München - Das neue Ausbildungsjahr beginnt, doch vielen Unternehmen fehlen neue Azubis. Nach Angaben der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) sind aktuell 2.700 der insgesamt 7.300 Ausbildungsplätze in München noch nicht belegt.

Die Lage im Landkreis München ist ähnlich: Von den rund 1.900 gemeldeten Ausbildungsplätzen seien aktuell noch 800 zu vergeben, berichtet die IG BAU Oberbayern. Besonders groß ist der Mangel an Nachwuchskräften im Bereich der Hoch- und Tiefbauunternehmen in Bayern. Hier ist derzeit noch rund die Hälfte der 3.000 Ausbildungsplätze frei.

Viele Ausbildungsplätze in München und Bayern noch frei

"Die Corona-Pandemie ist insgesamt am heimischen Ausbildungsmarkt nicht spurlos vorbeigegangen. Teils bieten Firmen weniger Plätze an oder fahren die Lehre ganz zurück. Auch der Berufsschulunterricht kann nicht überall wie gewohnt stattfinden. In vielen Bereichen bewerben sich aber auch deutlich weniger Schulabgänger", äußert sich Michael Müller, Bezirksvorsitzender der IG BAU Oberbayern, zum Mangel an Auszubildenden.

Lesen Sie auch

Die Baubranche lockt vergeblich Nachwuchskräfte. Zwar werden Azubis auf dem Bau am besten bezahlt (890 im ersten, 1.230 im zweiten und 1.495 Euro im dritten Lehrjahr), jedoch verlassen viele Fachkräfte die Branche aufgrund der Arbeitsbedingungen wieder, so die IG BAU weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren