"Ein Vorbild für viele andere": Lebensretter vom Hauptbahnhof ausgezeichnet

Anfang August rettete Jürgen Herrmann einer Rollstuhlfahrerin am Münchner Hauptbahnhof das Leben. Nun wurde er von der Bundespolizei für seine Tat ausgezeichnet.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Inspektionsleiter Michael Rupp empfing Jürgen Hermann und bedankte sich für sein Engagement.
Inspektionsleiter Michael Rupp empfing Jürgen Hermann und bedankte sich für sein Engagement. © Bundespolizei

München - Er verbrachte seinen Urlaub in München und wurde zum Lebensretter: Jürgen Herrmann hatte am 4. August eine 56-jährige Rollstuhlfahrerin am Hauptbahnhof vor einem Sturz auf die Gleise gerettet.

Gut vier Wochen später ist der 37-Jährige nun von der Bundespolizei dafür ausgezeichnet worden. Auf Einladung der Bundespolizeidirektion München durfte er zusammen mit Ehefrau Petra und Tochter Finja  erneut das Wochenende in München verbringen. Die Familie bedankte sich dafür sehr herzlich.

Jürgern Herrmann und seine Familie durften das Wochenende in München verbringen - auf Bundespolizeieinladung.
Jürgern Herrmann und seine Familie durften das Wochenende in München verbringen - auf Bundespolizeieinladung. © Bundespolizei

Retter vom Münchner Hauptbahnhof ausgezeichnet

Nach dem Besuch bei der Bundespolizei fuhr die Familie noch nach Fürstenfeldbruck und stattete der verunglückten 56-Jährigen einen Besuch ab.

Polizeidirektor Michael Rupp dankte dem 37-Jährigen im Namen der Bundespolizei. "Ohne zu zögern haben Sie einem Menschen in Not geholfen und aus einer sehr gefährlichen, vermutlich sogar lebensbedrohlichen Situation gerettet. Sie können stolz auf sich sein und sind ein Vorbild für viele andere."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren