Ehe für alle geht jetzt auch kostenlos

Wer schon verpartnert war, muss in München keine Gebühren für die Hochzeit zahlen.
| az/fm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wer schon verpartnert ist, muss für die Eheschließung nicht noch einmal zahlen.
Sebastian Kahnert Wer schon verpartnert ist, muss für die Eheschließung nicht noch einmal zahlen.

Wer schon verpartnert war, muss in München keine Gebühren für die Hochzeit zahlen.

Eine Ehe soll Geld sparen - zumindest gelten die Steuervorteile landläufig als ein Argument für den Gang zum Standesamt. Doch erstmal kosten Hochzeiten richtig Geld. Für die Party, klar - aber es gibt auch eine Gebühr fürs Standesamt.

Etwa 200 Euro zahlt man in München an das zuständige Kreisverwaltungsreferat (KVR). Das gilt für alle Ehepaare, seien es Männer und Frauen, Frauen und Frauen oder Männer und Männer.

Nicht klar geregelt war in den ersten Tagen, was die Hochzeit für homosexuelle Paare kostet, die bereits eine eingetragene Lebenspartnerschaft hatten, die sie formal in eine Ehe umtragen lassen.

35 Euro nahm die Stadt dafür. Zu viel, fand die FDP-Fraktion im Rathaus. "Die Leute haben ja mit der Eingetragenen Partnerschaft schon einmal Gebühren gezahlt", sagte FDP-fraktionschef Michael Mattar der AZ . "Die sollen nicht noch einmal belastet werden."

Jetzt gab KVR-Chef Thomas Böhle (SPD) nach Rücksprache mit dem Freistaat sein "Okay". Die Umschreibung ist ab sofort kostenlos- und jene Paare, die den Schritt schon in den ersten Tagen der "Ehe für alle" gegangen sind, bekommen ihre 35 Euro zurückerstattet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren