Durch Fotos überführt: Exhibitionist im Münchner Hauptbahnhof festgenommen

Ein 42-Jähriger belästigt mehrere Frauen in der S-Bahn, Fotos eines seiner Opfer führen später zu seiner Verhaftung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Ein Polizeiwagen vor dem Münchner Hauptbahnhof. (Symbolbild). Wegen des Fotos eines Opfers wurde der Exhibitionist gefasst.
Ein Polizeiwagen vor dem Münchner Hauptbahnhof. (Symbolbild). Wegen des Fotos eines Opfers wurde der Exhibitionist gefasst. © Matthias Balk/dpa

München / Wolfratshausen - Sogar mit Flyern war nach dem Mann gefahndet worden, nun wurde er endlich gefasst. Am Dienstagabend erkannten Bundespolizisten auf Streife im Münchner Hauptbahnhof einen 42-jährigen Exhibitionisten. Nach ihm wurde schon länger mit internen Fahndungsflyern und einem Öffentlichkeitsaufruf gesucht. 

Über ein halbes Jahr war der Exhibitionist aktiv

Der Mann soll laut Polizei in der Zeit von 27. September 2020 bis April dieses Jahres mehrfach im Münchner S- und U-Bahnbereich mit exhibitionistischen Handlungen in Erscheinung getreten sein. Der Haftrichter erließ nach der Festnahme einen Haftbefehl, der 42-jährige  Wolfratshauser dürfte aber unter strengen Auflagen auf freiem Fuß bleiben.

Einem Opfer gelang es, ein Foto zu machen

Am 25. April 2021 war der Mann wohl zum letzten Mal aktiv gewesen. Gegen 20.50 Uhr hatte er sich in der S7, Richtung Wolfratshausen, neben eine 16-Jährige aus Geretsried und eine 22-Jährige Würzburgerin gestellt und begonnen zu masturbieren. Als die beiden weggingen, folgte er ihnen, mit aus der Hose hängendem Glied, bis die Ältere in Schäftlarn und die Jüngere in Wolfratshausen ausstiegen. Was der Täter nicht bemerkte: Der 16-Jährigen war es gelungen, Bilder von dem Mann zu machen. Sie zeigte die Tat wenig später zusammen mit ihrer Mutter bei der Polizei in Wolfratshausen an.

Der Mann war den ganzen Abend schon aufgefallen

Wegen dieser Fotos ist nun auch klar: Es war nicht das erste Mal, dass der Mann an diesem Tag mit Exhibitionismus aufgefallen war:

Nach der Tat hatte er er in weiteren S-Bahnen der gleichen Linie Frauen belästigt. So wiederholte er die Tat nur eine halbe Stunde später gegenüber einer 64-Jährigen,  sowie gegen 21.50 Uhr, wieder auf dem Weg nach Wolfratshausen, gegenüber einer 34-Jährigen aus Wolfratshausen und einer weiteren 16-Jährigen aus Geretsried. Und schon davor, gegen 20.10 Uhr, war er kurz vor dem Ausstieg am Marienplatz, gegenüber einer Unbekannten mit erigiertem Glied aufgetreten.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Die Opfer fühlten sich hilflos und wütend

Laut Polizei, hatte der Mann bei seinen Taten immer Blickkontakt mit den Frauen gesucht. Die Opfer schilderten, sie hätten sich hilflos und wütend gefühlt; zudem verspürten sie großen Ekel.

Die Polizei wies darauf hin, wie wichtig es sei, in solchen Situationen Zivilcourage zu zeigen und, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, schnellstmöglich die Polizei zu rufen. Wichtig für die Ermittlungen seien dann insbesondere auch Personenbeschreibungen und besondere Merkmale, um die Täter zu finden.


Bundes- wie Landespolizei bitten Geschädigte, die sich noch nicht gemeldet haben, mit den jeweiligen Behörden Kontakt aufzunehmen. Für den Bereich der Münchner S-Bahnen unter 089/515550-1111 bei der Bundespolizeiinspektion München. Für die Polizei in Wolfratshausen unter 08171/42110.

Der dringend Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: ca. 175 cm groß, 35-45 Jahre alt, mit markanter Glatze und randloser Brille. Bekleidet war er häufig mit grauer Kapuzenjacke, hellblauer Jeans und schwarzen Turnschuhen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren