Drohende Derblecken-Absage: Absurd und irritierend

AZ-Lokalchef Felix Müller über die Behörden und den Nockherberg.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
AZ-Lokalchef Felix Müller über die Behörden und den Nockherberg.
Tobias Hase/dpa AZ-Lokalchef Felix Müller über die Behörden und den Nockherberg.

Beim Anstich am Nockherberg sitzen ein paar hundert Wohlsituierte beisammen. Spitzenpolitiker, Promis, Freunde des Hauses. Sie schauen das Singspiel, lachen (gelegentlich gequält) beim Derblecken, gehen, sobald die Kameras aus sind, erstaunlich schnell wieder nach Hause. Und diese Veranstaltung könnte nun ausfallen – eine Folge davon, wie sehr sich die Behören sorgen. Um die Gesundheit der Großkopferten. Das ist absurd.

Und hinterlässt den irritierenden Eindruck, es werde nicht nachvollziehbar mit zweierlei Maß gemessen. Wenn die Münchner in vollen Bahnen zur Arbeit fahren, Fußballspiele, Konzerte, Feste stattfinden, bei denen sich die Menschen viel näher kommen als beim Anstich. Aber sich dort eben kaum Prominenz vor Viren fürchten muss. Wie im Alltag beim Starkbierfest übrigens auch. Dass das normal stattfindet, schien am Freitag nicht unwahrscheinlich.

Lesen Sie hier: Wegen Coronavirus - Nockherberg steht kurz vor Absage

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren