Dresdner Kunsthistoriker Maaz wird Pinakothekenchef in München

Bernhard Maaz bekommt eine spannende Aufgabe: Er leitet künftig die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen mit den berühmten Pinakotheken. Mit Kunstwerken von Weltrang kennt er sich aus - ist er doch derzeit noch Leiter der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der Pinakothek der Moderne
Daniel von Loeper In der Pinakothek der Moderne

Bernhard Maaz bekommt eine spannende Aufgabe: Er leitet künftig die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen mit den berühmten Pinakotheken. Mit Kunstwerken von Weltrang kennt er sich aus - ist er doch derzeit noch Leiter der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden.

München - Der Dresdner Kunsthistoriker Bernhard Matthias Maaz wird neuer Leiter der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Das beschloss das bayerische Kabinett am Dienstag in München. "Ich freue mich sehr, dass ist eine Ehre, es ist eine Chance", sagte der 52-Jährige der Nachrichtenagentur dpa. "Die Sammlungen sind fantastisch." Und es gibt noch mehr, das ihn in München reizt: "Die Berge, die Kultur und das bayerische Essen." In Dresden leitet Maaz derzeit noch die Gemäldegalerie Alte Meister und das Kupferstich-Kabinett. Zudem ist er stellvertretender Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen.

Wenn Maaz sein Amt voraussichtlich am 1. Februar 2015 antritt, ist er zuständig für die Alte und die Neue Pinakothek, für die Pinakothek der Moderne, die Sammlung Schack und das Museum Brandhorst in München sowie für 13 Zweigmuseen in Bayern. Zumindest der Beginn seiner Amtszeit wird allerdings von Bauarbeiten begleitet werden. Neben der Sanierung der Alten Pinakothek muss auch die Neue Pinakothek dringend für viel Geld renoviert werden und auch die Oberlichter in der Pinakothek der Moderne möchte Maaz instand setzen lassen.

"Das schreckt mich nicht, das lockt mich eher", sagt der erfahrene Museumsleiter. Kein Wunder, konnte er doch bereits in Dresden Erfahrungen sammeln, als die Galerie Alte Meister wegen der Sanierung umgehängt werden musste. Das berge immer die Chance, einer Sammlung eine neue Kontur zu verleihen. Überdies ist Maaz auch an einem guten Dialog mit den anderen Münchner Institutionen interessiert wie der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung oder dem Haus der Kunst.

Bayerns Kunstminister Ludwig Spaenle (CSU) lobte Maaz als eine der profiliertesten Persönlichkeiten in der europäischen Museumswelt. Er verfüge über umfassende Erfahrungen in der Konzeption von Ausstellungen und der Leitung großer Museen. Auch der Leiter der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Hartwig Fischer, gratulierte dem Kunsthistoriker zu seiner neuen Aufgabe. Während der Amtszeit von Maaz hätten die Gemäldegalerie und das Kupferstichkabinett bedeutende Erwerbungen und Schenkungen erhalten. Zudem habe er wesentliche Beiträge zur Erforschung der Sammlungen geleistet oder initiiert.

Maaz stammt aus Jena und studierte Kunstgeschichte an der Universität Leipzig. 2003 wurde er Leiter der Alten Nationalgalerie in Berlin, bevor er 2010 nach Dresden wechselte. In München wird er Nachfolger des bisherigen Pinakotheken-Chefs Klaus Schrenk, der bereits im Ruhestand ist. Wer nach dem Wechsel von Maaz nach München die beiden weltberühmten Museen in Dresden leiten wird, ist noch unklar. Man werde aber in Absprache mit dem Sächsischen Kunstministerium zügig für eine Nachfolge sorgen, teilten die Kunstsammlungen Dresden mit.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren