Drei Ideen: Jetzt Sonne tanken in München

München ist nicht nur während der Wiesn ein schönes Urlaubsziel. Auch im Frühling bietet die bayerische Landeshauptstadt eine Fülle an Sehenswürdigkeiten an. Und wie wäre es mit einer Vollmond-Party?
| (izu/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München ist nicht nur während der Wiesn ein schönes Urlaubsziel. Auch im Frühling bietet die bayerische Landeshauptstadt eine Fülle an Sehenswürdigkeiten an. Und wie wäre es mit einer Vollmond-Party?

München - Der Frühling klopft an und die Sonne scheint endlich länger als nur ein paar Minuten. Auch die Temperaturen klettern nach oben. 10 Grad in der Sonne fühlen sich deutlich wärmer an. Vor allem in Süddeutschland ist es jetzt mittags und nachmittags sehr angenehm. Wer die wohlige Wärme spüren will, für den lohnt sich ein Kurztrip nach München.

Die Münchner haben Lieblingsorte, um genügend Sonne zu tanken: Olympiapark, Englischer Garten, Nymphenburger Schlosspark, selbst manch ein Biergarten hat schon zur ersten Maß eingeladen. Im Frühling gibt es allerdings auch sonnige Alternativen für die Abendstunden. Diese haben zwar nichts mehr mit der Sonne an sich zu tun, jedoch mit dem wohligen Gefühl des Lichtes. Drei leuchtende Beispiele im Frühling:

Ein Trikot des FC Bayern München erhalten Sie hier

Der Vollmond lädt zur Party ein

Jeden Monat wenn der Vollmond über die Münchener City leuchtet, findet im Hotel Bayerischer Hof die "Luna Party" statt. Die Blue Spa Terrasse & Lounge auf dem Dach des Hotels wird dann zur Partymeile mitten in der Altstadt. Bei freiem Eintritt (18-19 Uhr), guter Musik und Spezialitäten vom Grill himmeln Urlauber und Einheimische den leuchtenden Mond an - chillen tanzen, anbandeln inklusive. Die nächsten Partys finden am 12. März, 11. April und 9. Mai statt.

Auf Klettertour im Olympiastadion

Hier fanden die Olympischen Spiele 1972 statt Foto:trabantos / Shutterstock.com

 

Das Highlight im Olympiazentrum ist ein Spaziergang auf dem legendären Dach des Olympiastadions. Es ist schon bei Tageslicht spektakulär, nachts aber noch um einiges aufregender. Die Teilnehmer sind wie bei einer Expedition mit Seil und Karabiner ausgerüstet. Ein Guide führt sie auf einem Steg bis hinauf zu einem Pfeiler der Zeltdachkonstruktion. Nun aber wird es wirklich aufregend. Mit einer Stirnlampe bewaffnet wagen die Teilnehmer einen Gang über das Zeltdach. Zum Nervenkitzel gibt es aber auch eine Belohnung: Ein atemberaubender Panorama-Blick über München.

Lichtkunst im Lenbachhaus

Das Lenbachhaus ist ein Museum direkt am U-Bahnhof Königsplatz im Herzen der Stadt. Wer mit der U-Bahn ankommt wird mit leuchtend gelben Neon-Stelen zum Museumshauptgebäude geführt. Sie sind das Markenzeichen des US-Lichtkünstlers Dan Flavin (1933 - 1996) gewesen, der München besonders verbunden war. Im Lenbachhaus selber befindet sich zudem die begehbare Lichtskulptur "Untitled (for Ksenija)" - eine weitere Lichtinstallation von Flavin. Die Skulptur gilt als eine der bedeutendsten Kunstwerke des vergangenen Jahrhunderts und ist sicherlich einen Besuch wert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren