Corona: München ratlos über "diffuses Infektionsgeschehen"

Am Mittwoch war die Inzidenz für München 75,3. Die Stadt kann sich nicht erklären, warum.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
24  Kommentare Empfehlungen
Die Stadt München hat inzwischen einen Inzidenzwert von 75,3 trotz strenger Regeln. (Archivbild)
Die Stadt München hat inzwischen einen Inzidenzwert von 75,3 trotz strenger Regeln. (Archivbild) © Matthias Balk/dpa

München - Zahlen, für die das Gesundheitsreferat keine Erklärung findet. Stadtdirektor Gregor Fuchs sagte am Mittwoch in der Vollversammlung des Stadtrats zu dem erneut gestiegenen Inzidenzwert (75,3) trotz strengerer Maßnahmen: "In München haben wir ein sehr diffuses Infektionsgeschehen." Man könne die hohen Zahlen keinem konkreten Ausbruchsgeschehen zuordnen.

Lesen Sie auch

Corona-Testkapazitäten zeitweise erreicht

Die Testkapazität auf der Theresienwiese liege weiterhin bei 1.500 Tests pro Tag. "Die Nachfrage ist nach wie vor da", sagte Fuchs. Um die Tests rechtzeitig auswerten zu können, wurden zudem die Laborkapazitäten weiter erhöht. Stadtrat Tobias Ruff (ÖDP) kritisierte: Er habe am Dienstag online geschaut, wie es mit den Testkapazitäten aussehe — und der nächste freie Termin sei ihm am Montag nächste Woche angezeigt worden.

Fuchs bestätigte: "Zeitweise sind die Testkapazitäten auf der Theresienwiese erreicht." Es lohne sich, es immer wieder zu probieren — um einen früheren Termin zu ergattern.

Stadt München: 6.842 Ermahnungen wegen Verstößen

Thomas Böhle (SPD) berichtete, wie sich Corona aus Sicht des Kreisverwaltungsreferates (KVR) entwickele. Inzwischen habe es 6.842 Ermahnungen wegen Verstößen gegeben, berichtete der KVR-Chef. In 673 Fällen habe man Ordnungswidrigkeiten angezeigt, es gab 77 Platzverweise.

Lesen Sie auch

Und OB Dieter Reiter? Der hatte am Dienstag zumindest für Grundschüler die Maskenpflicht aufgehoben. Den Grund bestätigte Fuchs am Mittwoch: Der Grundschulbereich sei bei Neuansteckungen vergleichsweise wenig relevant, man wolle die Jüngsten entlasten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 24  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
24 Kommentare
Artikel kommentieren