Café-Kosmos: "Lebenslang Freibier bei einem Impfschaden"

Café-Kosmos-Chef Florian Schönhofer will in seinen Kneipen wieder impfen. Doch die Erlaubnis hat auf sich warten lassen.
| Hüseyin Ince
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Arzt Atal Rasoul (l.) und Florian Schönhofer vor der Kneipe "Bufet". Erst-, Zweit-, Boosterimpfung: Ab Montag geht das hier.
Arzt Atal Rasoul (l.) und Florian Schönhofer vor der Kneipe "Bufet". Erst-, Zweit-, Boosterimpfung: Ab Montag geht das hier. © Daniel von Loeper

München - Erst stritt sich Bufet- und Café-Kosmos-Chef Florian Schönhofer mit dem Gesundheitsreferat, um in einer seiner Kneipen impfen zu dürfen. Dann meldete sich die Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek (SPD) selbst zu Wort: "Eine Genehmigung ist gar nicht notwendig, wenn ein Arzt impft." Jetzt legt Schönhofer los: "Ab Montag wird im Bufet an der Dachauer Straße 7a geimpft", sagt er. Je 2.000 Mal Moderna und Biontech seien schon bestellt.

Ein alter Kollege impft jetzt

Die Nadel setzt sein früherer Mitarbeiter und Kumpel Atal Rasoul. Der 36-Jährige hat sich mit dem Bar-Job im Café Kosmos sein Medizinstudium finanziert und in Baden-Württemberg schon mehrere Tausend Mal die Corona-Impfung verabreicht.

Lesen Sie auch

"Im Bufet werden dazu zwei Fachkräfte für den Papierkram dabei sein", sagt Schönhofer. Alles ehrenamtlich, betont er. Schönhofer verspricht: "Wer einen Langzeitschaden bekommt, kriegt im Bufet lebenslang Freibier!"

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren