Burger nicht bekommen: Mann rastet in Schnellrestaurant aus

Ein Betrunkener ist am Donnerstagabend im Burger King am Ostbahnhof ausgerastet. Er schmiss einen Cheesburger durch das Restaurant und verschaffte sich Zugang zur Küche.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bundespolizei nahm den Mann mit auf die Wache am Ostbahnhof. (Symbolbild)
Die Bundespolizei nahm den Mann mit auf die Wache am Ostbahnhof. (Symbolbild) © Bundespolizei München

München - Gegen 20.45 Uhr wollte der 22-Jährige einen Burger bestellen, den es auf der Karte nicht gab. Als er einen Cheeseburger bekam, warf er diesen in den Thekenbereich und verschaffte sich danach unerlaubt Zutritt zum Küchenbereich des Schnellrestaurants.

Dort soll er einen Mitarbeiter körperlich attackiert und beleidigt haben. Auch gegenüber den alarmierten Bundespolizisten verhielt sich der Mann aggressiv. Er wurde zur Wache gebracht, wo ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,15 Promille ergab. Außerdem fanden die Beamten Betäubungsmittel bei dem gebürtigen Deggendorfer.

Mann rastet mehrfach aus - Polizei gefordert

Nach Abschluss aller Maßnahmen brachten die Beamten den Wohnsitzlosen in ein nahegelegenes Männerwohnheim. Dort eskalierte die Situation erneut - der 22-Jährige schlug und trat nach den Beamten, weshalb er gefesselt werden musste. Dabei leistete er massiven Widerstand.

Lesen Sie auch

Mann wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt

Mit Hilfe mehrerer Streifen konnte der Mann fixiert und erneut zur Wache gebracht werden. Die Staatsanwaltschaft entschied eine Blutentnahme durchzuführen und ihm am Freitag dem Haftrichter vorzuführen. 

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie unerlaubten Betäubungsmittelbesitz gegen den 22-Jährigen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren