Bundestagswahl: So hat der Wahlkreis München-Ost gewählt

Das Direktmandat im Wahlkreis München-Nord geht an den CSU-Kandidaten Wolfgang Stefinger – mit großem Abstand zu den Herausforderinnen. Hier finden Sie alle Ergebnisse der Bundestagswahl aus dem Wahlkreis 218.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
© IMAGO / Smith

München - Bei der ersten miesen Prognose für die Union ist es noch sehr still in der Nachtkantine – bis endlich ersten Erststimmen einlaufen. Da brandet Jubel auf bei den gut 100 Wahlkämpfern, die der Abgeordnete Wolfgang Stefinger (36) ins Werksviertel eingeladen hat, sie lassen ihre Weißbiere auf den Tischen stehen, reißen die Hände hoch, fallen einander in die Arme.


Bundestagswahl 2021: Die Ergebnisse im Wahlkreis München-Ost

Anzeige für den Anbieter Datawrapper über den Consent-Anbieter verweigert

Hier geht's zu den Ergebnissen für München-West

Hier geht's zu den Ergebnissen für München-Nord

Hier geht's zu den Ergebnissen für München-Süd

Hier geht's zu den Ergebnissen für München-Land

Der Wahlkreis München-Ost (Wahlkreis 218) besteht aus den Stadtbezirken Altstadt-Lehel, Au-Haidhausen, Berg am Laim, Bogenhausen, Ramersdorf-Perlach und Trudering-Riem. Gut 231.000 Wahlberechtigte konnten dort ihre Stimme abgeben. 


Der CSU-Mann Wolfgang Stefinger (36) für den Münchner Osten führt schon früh und deutlich vor seiner grünen Newcomer-Herausforderin Vaniessa Rashid und auch vor der prominenten Claudia Tausend von der SPD.

Wolfgang Stefinger hält seinen Wahlkreis im Osten

Das ändert sich auch über den Abend nicht. Damit steht fest: Stefinger, der seit 2013 in Berlin sitzt (aber aus Vorsicht noch kein Flugticket für Dienstag nach Berlin gebucht hat, für die CSU-Landesgruppensitzung), kann seinen Wahlkreis im Osten halten. "Ich freue mich riesig", sagt er, "und bedanke mich für das Vertrauen".

CSU-Kandidat Wolfgang Stefinger am Wiener Platz.
CSU-Kandidat Wolfgang Stefinger am Wiener Platz. © Daniel von Loeper

Den Wahlsonntag selbst hatte Stefinger mit seiner Familie in Waldperlach verbracht. "Ich hab mich mittags von meiner Mama ein bisserl päppeln lassen", erzählt er, "mit Rinderbraten und Semmelknödel".

Nach dem Kaffee: Noch ein kleiner Schock, als er in der Nachtkantine ankam. Die war nämlich – versehentlich – für eine Comedy-Veranstaltung dekoriert statt für die Wahlparty des CSUlers. Immerhin, an der Decke hingen schon weiß-blaue Girlanden. "Wenn die jetzt rot oder grün gewesen wären, das wär schön blöd gewesen", scherzte er.

Grünen-Kandidatin Rashid nimmt die Niederlage tapfer

Auf was er nun hofft? "Eine Jamaika-Koalition, ich denke, dass wir mit FDP und Grünen eine gute Klima- und Wirtschaftspolitik machen können." Die grüne Vaniessa Rashid (30) nimmt ihr Ergebnis am Abend tapfer: "Dass ich das Direktmandat nicht geholt habe, davon geht die Welt nicht unter. Wir haben trotzdem den Wahlkampf unseres Lebens bestritten." Claudia Tausend wird für die SPD wohl trotzdem über die Landesliste wieder in den Bundestag einziehen.

Und Stefinger muss sich jetzt sputen, noch ein Flugticket zu kriegen. Ansonsten? "Fahr ich halt Zug." 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren