Blutiger Rucksack: Großeinsatz am Tucherpark

Eine Anruferin hat in der Nacht zum Sonntag einen Rucksack an der Isar entdeckt und ein Verbrechen vermutet. Die Polizei rückte zum Großeinsatz aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Einsatzkräfte forderten einen Hubschrauber an. (Symbolbild)
Hendrik Schmidt/dpa Die Einsatzkräfte forderten einen Hubschrauber an. (Symbolbild)

München - Gruseliger Fund am Tucherpark: Weil eine Münchnerin in der Nacht zum Sonntag einen Rucksack mit einem Blutfleck an der Isar entdeckte, alarmierte sie gegen 1 Uhr nachts die Polizei. In dem Rucksack fanden die Einsatzkräfte den Ausweis einer 28-Jährigen, auf dem Boden daneben lag eine Brille.

Die Polizei untersuchte die Gegend mit zahlreichen Einsatzkräften und forderte einen Hubschrauber und einen Personensuchhund an, da ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden konnte.

Kurz darauf erreichten die Beamten die 28-jährige Münchnerin: Die junge Frau war glücklicherweise nicht Opfer eines Verbrechens geworden, sondern auf dem Heimweg von einer Party mit dem Rad gestürzt. Dabei verletzte sie sich leicht und vergaß beim Weiterfahren ihren Rucksack am Unfallort. 

Lesen Sie hier: Schlag mit Flasche - Mann liegt schwer verletzt im Alten Botanischen Garten

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren