Mann mit schwerer Kopfverletzung im Alten Botanischen Garten

Ende Juni hat ein unbekannter Zeuge im Alten Botanischen Garten einen schwerverletzten Mann gefunden. Jetzt ist ein Tätverdächtiger festgenommen worden. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mehr Trinkwasserbrunnen forderten die Grünen. Aus Spar-Gründen wird daraus wohl vorerst nichts.
Niklas Braun Mehr Trinkwasserbrunnen forderten die Grünen. Aus Spar-Gründen wird daraus wohl vorerst nichts.

Ende Juni hat ein unbekannter Zeuge im Alten Botanischen Garten einen schwerverletzten Mann gefunden. Jetzt ist ein Tätverdächtiger festgenommen worden. 

Maxvorstadt - Eine bislang unbekannte Person hat am Donnerstagvormittag, den 25. Juni, einen Schwerverletzten in der Nähe des Neptunbrunnens gemeldet. Der alarmierte Rettungsdienst hatte laut Polizei einen 44-jährigen Mann aus Gambia mit schweren Kopfverletzungen gefunden und ihn zur stationären Behandlung in eine Münchner Klinik gebracht. Dort hatte sich herausgestellt, dass die Verletzungen wahrscheinlich von einem Schlag mit einer Flasche stammen. 

Durch die Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei konnte mittlerweile ein Tatzeuge ermittelt werden, welcher am Freitag vernommen wurde. Aufgrund der Angaben des Zeugen wurde der Sachverhalt von Seiten der Staatsanwaltschaft als versuchtes Tötungsdelikt rechtlich neu bewertet, vermeldet die Polizei. Ebenfalls am Freitag konnte daraufhin ein 21-jähriger tatverdächtiger Somalier ohne festen Wohnsitz in Deutschland im Alten Botanischen Garten festgenommen werden.

Der zuständige Ermittlungsrichter erließ am Samstag Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Tatverdächtigen. Der verletzte 44-Jährige konnte inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die weiteren Ermittlungen führt die Mordkommission des Polizeipräsidiums München.

Zeugenaufruf: Vor allem der unbekannte Anrufer, der den Rettungsdienst verständigte, wird als wichtiger Zeuge gesucht. Er und alle anderen, die Angaben zur Tat machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie hier: Mitten auf der A9 - Autofahrer bleibt auf Autobahn stehen!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren