"Berufliche Gründe": Veranstalter sagt Wiesn-Demo selbst ab

Joel Schön, der am Samstag eine Wiesn-Demo auf der Theresienwiese geplant hatte, sagt die Veranstaltung aus "beruflichen Gründen" selbst ab.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Empfehlungen
Hotelfachmann Joel Schön mit seiner besten Freundin Anita auf der Treppe unterhalb der Bavaria, am Samstag wollten sie und ihre Freunde eigentlich feiern.
Hotelfachmann Joel Schön mit seiner besten Freundin Anita auf der Treppe unterhalb der Bavaria, am Samstag wollten sie und ihre Freunde eigentlich feiern. © Sigi Müller

München - Er wollte ein Statement für Tradition und Wiesn-Gaudi setzen, doch jetzt zerschlagen sich die Pläne plötzlich. Die geplante Wiesn-Demo am Samstag auf der Theresienwiese wird nicht stattfinden, der Veranstalter selbst hat sie abgesagt!

Demo-Absage aus "beruflichen Gründen"

Wie Hotelfachmann Joel Schön (24) der AZ am Freitag schrieb, werde die Veranstaltung nicht stattfinden – aus "beruflichen Gründen", wie er selbst sagt.

Dabei hätte die Demo auf der Theresienwiese eigentlich stattfinden dürfen: Die Stadt hatte die Veranstaltung trotz des erlassenen Alkoholverbots auf dem Oktoberfest-Gelände erlaubt – allerdings nur mit alkoholfreiem Bier.

Lesen Sie auch

Die ursprüngliche Idee von Schön: Der Hotelfachmann und rund 20 seiner Freunde wollten am Samstag, dem eigentlichen Anstich-Tag, ein zünftiges Weißwurstfrühstück mit Musik und Wiesn-Bier unter der Bavaria abhalten. Das KVR verlegte die Demo jedoch auf den Nachmittag – somit fiel auch der Plan des Weißwurstfrühstücks ins Wasser. Nun wurde die Veranstaltung also komplett abgesagt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
7 Kommentare
Artikel kommentieren