Beim Landeanflug: Drohne sorgt für Unruhe am Himmel

Schon wieder hat eine Drohne in der Nähe von zwei Flugzeugen für Unruhe in der Nähe des Münchner Flughafen gesorgt. Erst vor knapp zwei Wochen sorgte ein ähnlicher Fall für Aufsehen.
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Zwei Piloten meldeten das unbemannte Flugobjekt in ihrer Nähe. (Symbolbild)
dpa Zwei Piloten meldeten das unbemannte Flugobjekt in ihrer Nähe. (Symbolbild)

München - Am Samstag haben gleich zwei Piloten gemeldet, dass sich in der Nähe ihres Flugzeugs eine Drohne befinden würde. Das berichtet die Polizei am Donnerstag. Die Drohne soll sich im Bereich der östlichen Anflugschneise des Münchners Flughafens aufgehalten haben.

Zwischen 10.55 Uhr und 11.15 Uhr meldeten die beiden Piloten den Vorfall. Einer der Kapitäne gab sogar an, dass sich das unbemannte Fluggerät nur etwa 30 bis 50 Meter von der linken Flügelspitze befunden haben soll. Im anderen Fall waren es ungefähr 150 Meter.

Die beiden Vorfälle haben sich jeweils beim Landeanflug auf den Flughafen München, etwa 1.000 Meter über dem Boden ereignet.

Lesen Sie hier: Ertrinkende unter Wasser orten - Eine Drohne als Lebensretter

Eine konkrete Gefährdungssituation habe nicht bestanden, allerdings ermittle man nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr, gab die Polizei am Donnerstag bekannt. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Erst vor rund zwei Wochen hat sich ein ähnlicher Vorfall in Schwabhausen (Kreis Dachau) ereignet. Hier war ein Airbus A 321 mit rund 110 Menschen an Bord nur knapp einem Drohnen-Crash entgangen – die Drohne hatte sich dem Flugzeug in 1.700 Metern Höhe bis auf zehn Meter genähert. Im Falle einer Kollision wäre die Sicherheit der Passagiere erheblich gefährdet gewesen, betonte die Polizei.

Die maximale Flughöhe einer Drohne darf ohne Ausnahmeregelung nicht 100 Meter übersteigen. Ähnlich wie im jüngsten Fall hatten die Ermittler zunächst ohne Ergebnis nach dem Drohnen-Piloten gesucht. Auch ein Zeugenaufruf lieferte keine neuen Informationen.


Personen, die zur relevanten Zeit im Bereich Berglern beziehungsweise im nördlichen Landkreis jemanden beobachtet haben, der eine Drohne gesteuert hat, soll sich unter Tel. 0 81 22 96 80 an die Kripo wenden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren