Bahn baut Brunnen am Hauptbahnhof

Für die unterirdischen Bauwerke muss das Grundwasser zeitweise abgepumpt werden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bohrungen finden am Querbahnsteig statt.
Die Bohrungen finden am Querbahnsteig statt. © Sigi Müller Augenblick-foto

München - Für die Zweite Stammstrecke und den Bahnhof der künftigen U 9 wird am und unter dem Hauptbahnhof kräftig gewerkelt. Aktuell vor allem gebohrt, denn die Bahn errichtet bis in den Dezember hinein zehn Brunnen und Grundwassermessstellen.

Zehn Brunnen und Grundwassermessstellen

Die braucht es, weil für den Zeitraum der Bauarbeiten an den unterirdischen Bauwerken ein Teil des Grundwassers entnommen werden muss. Bis zu 80 Meter geht es mit den Bohrgeräten dafür in die Tiefe. Das Grundwasser befindet sich im Boden in den Hohlräumen zwischen den einzelnen Körnern, vergleichbar mit den Löchern eines Schwamms.

Lesen Sie auch

Bei der sogenannten Bauwasserhaltung wird der Grundwasserspiegel zeitweise abgesenkt, um trockenen Fußes bauen zu können, das fertige Bauwerk kann dann im Grundwasser stehen.

Die Bohrungen finden wie zuvor an den Bahnsteigen in einem abgesperrten Bereich am Querbahnsteig statt. Ab dem 3. Mai werden deshalb vier Kioske und der Infowürfel zum Bahnhofsneubau abgebaut.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren