Bagida-Marsch: Wieder mehr Gegner als Anhänger

Statt Montag hatte der Pegida-Ableger Bagida schon am Samstag zum "Spaziergang" in München aufgerufen. Doch auch die Gegner der Islamkritiker waren zeitlich flexibel.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Gegendemonstrant teilte dieses Foto von der Kundgebung auf Twitter.
twitter.com/tweety_100 Ein Gegendemonstrant teilte dieses Foto von der Kundgebung auf Twitter.

Statt Montag hatte der Pegida-Ableger Bagida diesmal schon am Samstag zum "Spaziergang" in München aufgerufen. Doch auch die Gegner der Islamkritiker waren zeitlich flexibel.

München – Zwei Tage früher grüßt das Murmeltier - oder der Islamkritiker. Nach der relativ kurzfristigen Vorverlegung ihrer Montagsdemonstration, marschierten die Anhänger von Bagida schon am Samstag durch die Münchner Innenstadt. Auch wenn die Gruppe immer kleiner wird, gibt es genug Münchner, die sich der Bewegung immer wieder auf's Neue entgegenstellen. So standen zu Kundgebungsbeginn gegen 16.10 Uhr den rund 100 Bagida-Anhängern ca. 150 Gegendemonstranten gegenüber.

Lesen Sie hier die AZ-Meinung: Demos in München - Genug bewiesen

Gegen 16.45 Uhr setzte sich die Versammlung in Bewegung und marschierte vom Stiglmaierplatz über die Brienner Straße, Augustenstraße, Karlstraße, Barer Straße bis hin zum Stachus auf der Seite des Justizzentrums. Während des Marsches versuchten Gegendemonstranten immer wieder den Zug aufzuhalten, wurden aber von der Polizei zurückgehalten.

Auch bei der Schlusskundgebung am Stachus waren laut Polizei die Gegendemonstranten in der Überzahl. Die Aktion verlief aber bis zum Schluss friedlich. Die rund 400 Polizeibeamten im Einsatz registrierten keine Straftaten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren