Anabolika aus der Türkei eingeflogen: Zoll ermittelt

Ein 35-Jähriger hat etliche Anabolikatabletten von der Türkei nach München eingeflogen. Jetzt ermittelt das Zollfahndungsamt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Beim Durchleuchten der Gepäckstücke ist den Zöllnern das Anabolika aufgefallen. (Symbolbild)
Beim Durchleuchten der Gepäckstücke ist den Zöllnern das Anabolika aufgefallen. (Symbolbild) © Hauptzollamt München

München - Wegen einer "nicht geringen Menge" an Anabolikatabletten ermittelt nun das Zollfahndungsamt München.

Zöllner haben am vergangenen Wochenende das Gepäck eines aus der Türkei kommenden Flugs durchleuchtet. Dabei fanden sie bei einem 35-Jährigen mehrere Packungen verschiedener verbotener Anabolikatabletten.

Der Mann sagte, dass er die Tabletten, die einen schnellen Muskelaufbau ermöglichen, in der Türkei für je fünf Euro pro Packung gekauft habe. Sie wären ausschließlich zum Eigenverbrauch bestimmt.

Lesen Sie auch

"Da die aufgefundene Gesamtmenge der Anabolika über eine nicht geringe Menge hinausgeht, hat nun das Zollfahndungsamt München die Ermittlungen übernommen", sagt Thomas Meister, Pressesprecher des Hauptzollamts München.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren