400 Impfgegner demonstrieren vor österreichischem Konsulat in München

Während sich an der Corona-Impfstation am Münchner Rathaus lange Warteschlangen bildeten, versammelten sich in der Ismaninger Straße Impfgegner zu einer Kundgebung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
22  Kommentare 1 – Artikel empfehlen
In der Spitze versammelten sich 400 Impfgegner vor dem österreichischen Konsulat.
privat 5 In der Spitze versammelten sich 400 Impfgegner vor dem österreichischen Konsulat.
In der Spitze versammelten sich 400 Impfgegner vor dem österreichischen Konsulat.
privat 5 In der Spitze versammelten sich 400 Impfgegner vor dem österreichischen Konsulat.
In der Spitze versammelten sich 400 Impfgegner vor dem österreichischen Konsulat.
privat 5 In der Spitze versammelten sich 400 Impfgegner vor dem österreichischen Konsulat.
In der Spitze versammelten sich 400 Impfgegner vor dem österreichischen Konsulat.
privat 5 In der Spitze versammelten sich 400 Impfgegner vor dem österreichischen Konsulat.
Eine Polizeistreife fährt am Samstag an der langen Warteschlange vor der Impfstation im Münchner Rathaus vorbei.
Felix Hörhager/dpa 5 Eine Polizeistreife fährt am Samstag an der langen Warteschlange vor der Impfstation im Münchner Rathaus vorbei.

München - Tag für Tag werden neue Rekordwerte bei der Verbreitung des Coronavirus gemeldet, die Intensivstationen der Kliniken sind am Limit, und gerade in Bayern ist die Lage besorgniserregend.

Impfgegner versammeln sich vor dem österreichischen Konsulat

Zwei Tage nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern und einen Tag, nachdem Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Kultusminister Michael Piazolo und Gesundheitsminister Klaus Holetschek die neuen geplanten Schutzmaßnahmen für den Freistaat vorgestellt haben, versammelten sich vor dem österreichischen Konsulat in der Ismaninger Straße hunderte Impfgegner zu einer Kundgebung. Zur gleichen Zeit bildeten sich an der Impfstation am Münchner Rathaus lange Warteschlangen. 

Lesen Sie auch

Die angemeldete Veranstaltung habe gegen 13 Uhr mit rund 100 Teilnehmern begonnen, in der Spitze hätten dort 400 Menschen demonstriert. "Das Ganze lief ruhig ab, es gab keine besonderen Vorkommnisse", sagte ein Polizeisprecher der AZ auf Anfrage.

Eine Polizeistreife fährt am Samstag an der langen Warteschlange vor der Impfstation im Münchner Rathaus vorbei.
Eine Polizeistreife fährt am Samstag an der langen Warteschlange vor der Impfstation im Münchner Rathaus vorbei. © Felix Hörhager/dpa

Man habe allerdings kurzzeitig die Straße sperren müssen, weil es auf den Gehwegen dann doch immer enger geworden sei. Gegen 16 Uhr habe sich die Menge dann aufgelöst, rund 200 Teilnehmer seien dann zu einer Kundgebung am Orleansplatz weitergezogen.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 22  Kommentare – mitdiskutieren 1 – Artikel empfehlen
22 Kommentare
Artikel kommentieren