24-Jähriger nur durch sieben Polizisten zu bändigen

Der Streit zwischen zwei Männern am Hauptbahnhof eskalierte dermaßen, dass die Polizei mit mehreren Mann eingriefen musste.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Ein 24-jähriger Togolese geriet am Dienstagabend mit einem gleichaltrigen Freund aus Mauretanien in heftigen Streit. Stein des Anstoßes: Der Mann aus Togo soll durch sein Verhalten die weiblichen Begleitungen der Männergruppe verschreckt haben, berichtete ein Bekannter. Zuvor hatte sich die Gruppe im Englischen Garten aufgehalten.

Der Togoer ging auf den Mauretanier los: Immer wieder stieß er ihn zwischen Bahnsteigkante und einen abgestellten Zug. Der wehrte sich und nahm den Angreifer in den Schwitzkasten, anschließend schlug er ihn mit der Faust mitten ins Gesicht.

Lesen Sie hier: Schwarzfahrer und Badegast beißen zu

Erst eine herbeigerufene Streife der Bundespolizei konnte die beiden trennen. Dem agressiven Togoer legten sie Handfesseln an, um ihn endlich Ruhig zu stellen. Doch der wehrte sich. Beide Polizisten erlitten leichte Verletzungen. Auf dem Weg zur Dienststelle sperrte sich der Beschuldigte dann aktiv gegen die Laufrichtung und musste mit Unterstützung von weiteren Beamten bis zur Wache getragen werden.

Auf der Dienststelle maßen die Beamten einen Atemalkoholwert von 1,7 Promille. Gegen den Mann wird wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Er konnte nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen die Wache in der Nacht verlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren