Stephanie Seymour: Supermodel dank Azzedine Alaia

Stephanie Seymour (48) verdankt ihren Supermodel-Status dem Designer Azzedine Alaia. Im Alter von 16 Jahren begann das Model seine Karriere, Ende der 80er stieg die Schönheit bereits in den Olymp der absoluten Topmodels auf. Hinter ihrem Erfolg steckte ihrer Meinung nach der Schuhdesigner, der seinen Kollegen von ihrem Hinterteil vorgeschwärmt hatte.
| wenn
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Supermodel Stephanie Seymour - gönnt sie ihren jungen Kolleginnen den Erfolg nicht?
Andres Otero/WENN.com Supermodel Stephanie Seymour - gönnt sie ihren jungen Kolleginnen den Erfolg nicht?

Stephanie Seymour (48) verdankt ihren Supermodel-Status dem Designer Azzedine Alaïa. Im Alter von 16 Jahren begann das Model seine Karriere, Ende der 80er stieg die Schönheit bereits in den Olymp der absoluten Topmodels auf. Hinter ihrem Erfolg steckte ihrer Meinung nach der Schuhdesigner, der seinen Kollegen von ihrem Hinterteil vorgeschwärmt hatte.

"Azzedine war immer so eine starke, liebevolle Vaterfigur", erinnerte sie sich im Magazin 'Surface'. "Bei der ersten Show, die ich für ihn in Paris machte, wollte er mir helfen, mehr Arbeit zu bekommen. Er rief seine Freunde an, Kenzo und Comme des Garçons, und bat sie, mich zu buchen. Sie sagten: 'Sie kann nicht laufen!' und er antwortete: 'Aber sie hat einen tollen Hintern!"

Lesen Sie auch: Mary-Kate und Ashley Olsen: Designen ist wie Mathe

Herb Ritts und Mario Testino wollten sie vor der Kamera

Das Argument schien zu überzeugen, in den folgenden Jahren erschien Stephanie in Magazinen wie 'Sports Illustrated', 'Vogue' und 'Playboy'. Berühmte Fotografen wie Herb Ritts und Mario Testino rissen sich um sie.

Seymour beleidigte ihre jungen Kolleginnen - Entschuldigung folgte

Heute sind andere Frauen Supermodels, die Stephanie vor einigen Monaten heftig kritisierte. Instagram-Stars Kendall Jenner (20), Gigi Hadid (21) & Co. könnten Legenden wie Naomi Campbell (46) und Claudia Schiffer (45) nicht das Wasser reichen. "Supermodels sind eine Sache der Vergangenheit", sagte sie der 'Vanity Fair' und schlug vor, Kendall und Gigi doch lieber "Schl*mpen der Gegenwart" zu nennen.

Wenig später machte Stephanie Seymour einen Rückzieher und entschuldigte sich bei ihren jungen Kolleginnen: "Ich respektiere und bewundere alle Frauen in meiner Branche, besonders Gigi Hadid und Kendall Jenner. Ich bin seit 20 Jahren in der Branche und ich weiß, wie hart diese Frauen arbeiten. Glückwunsch an Gigi und Kendall für ihren Erfolg."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren