Hersteller ruft Kania-Gewürze von Lidl zurück

Gewürzhersteller Weiand GmbH hat mehrere Glas-Gewürzmühlen zurückgerufen, die in Lidl-Filialen verkauft wurden, u.a. auch in Bayern.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die Gewürzhersteller Weiand GmbH ruft Kania-Gewürze von Lidl zurück.
Matthias Balk/dpa Die Gewürzhersteller Weiand GmbH ruft Kania-Gewürze von Lidl zurück.

Dissen - Der Gewürzhersteller Weiand GmbH hat mehrere bei Lidl verkaufte Glas-Gewürzmühlen zurückgerufen. Bei der Produktion sei eine fehlerhafte Glascharge verwendet worden, erklärte die Firma am Freitag. Vereinzelt könnten Glassplitter aus dem Mahlwerk fallen. Die Produkte können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Vom Rückruf betroffen seien die Produkte "Kania Glas-Keramikmühle Pfeffer schwarz, 50g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02.2024, "Kania Glas-Keramikmühle Pfeffer bunt, 40g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02.2023 und "Kania Glas-Keramikmühle Meersalz, 110g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02.2024.

Verkauft wurden sie in Lidl-Filialen in Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Lesen Sie hier: Firma Wiltmann ruft bei Aldi verkaufte Rotwurst zurück

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen