Firma Wiltmann ruft bei Aldi verkaufte Rotwurst zurück

Bei Aldi Süd wurde eine Wurst der Marke Wiltmann verkauft, deren Verzehr krank machen kann. Die entsprechenden Packungen werden jetzt zurückgerufen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Vorsicht am Wurstregal, eine Schinken-Rotwurst der Marke Wiltmann wird zurückgerufen. (Symbolbild)
imago/imagebroker Vorsicht am Wurstregal, eine Schinken-Rotwurst der Marke Wiltmann wird zurückgerufen. (Symbolbild)

Versmold - Der Wursthersteller Wiltmann warnt vor dem Verzehr einer bei Aldi Süd und in drei Aldi-Nord-Regionen verkauften Schinken-Rotwurst. In einer Probe seien Listeria-Bakterien gefunden worden, teilte Wiltmann am Freitag mit. Der Keim könne grippeähnliche Symptome und bei sensiblen Personen unter Umständen die sehr ernste Listeriose-Erkrankung auslösen.

Betroffen sei Schinken-Rotwurst mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.03.2019. Die Wurst sei in allen Filialen von Aldi Süd und in den drei Aldi-Nord-Regionen Hann. Münden, Werl und Wittstock verkauft worden. Betroffene Wurst könne in die Filialen zurückgebracht werden, der Kaufpreis werde erstattet. Andere Produkte der Firma Franz Wiltmann seien nicht betroffen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen